Viel mehr als Managed Hosting

IGN hostet Auktionsplattform Pecunem

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Hosting und Administration erst einmal ein Flop

Von Anfang an stand für die Pecunem-Mannschaft fest, dass man nicht morgens um fünf Uhr aus dem Bett geklingelt werden möchte, weil ein Server ausgefallen ist. Die Server sollten von einem Dienstleister gehostet und von dessen Mitarbeitern administriert werden.

Hemidrachme aus Sizilien, etwa 400 vor Christus
Hemidrachme aus Sizilien, etwa 400 vor Christus
(Bild: pecunem / Gitbud & Naumann)

Die Arbeitsteilung sah Gatlin zufolge vor, dass sich D+A ausschließlich um die Anwendung und deren Weiterentwicklung kümmert und der Dienstleister optimale Rahmenbedingungen hinsichtlich der Unterbringung und der Anbindung der Server bereitstellt und ihren Betrieb managt, angefangen bei Firewalls und Sicherheitsfragen. Allerdings hatten sie mit der Dienstleister-Wahl zunächst Pech; es kam zu Störungen bei der Verfügbarkeit.

„Uns war durchaus klar, dass das aufgrund der Komplexität der Plattform am Anfang passieren kann“, sagt der Geschäftsführer. „Die langen Reaktionszeiten bei Fehlersuche und -behebung und das wenig proaktive Vorgehen zur Vermeidung weiterer Störungen haben uns dann allerdings bewogen, uns nach einem anderen Dienstleister umzusehen. Wir haben aus der Situation gelernt, dass wir bei den Managed Services sehr genau hinschauen und uns vergewissern müssen, ob der Anbieter in der Lage ist, den für unser Portal nötigen Umfang an mit- und vorausdenkender Betreuung zu leisten.“

Kundenindividuelles Managed Hosting

Von Geschäftspartnern erhielt Gatlin den Tipp, sich doch mal mit IGN an einen Tisch zu setzen, man habe das mittelständische Unternehmen als erfahrenen und kompetenten Service Provider kennengelernt. Die IGN GmbH betreibt in München ein Tier-3-Rechenzentrum, dessen Besonderheit die Kühlung mit Grundwasser ist, und hat sich auf das Hosting und die Administration geschäftskritischer Internetpräsenzen und Web-Portale spezialisiert.

„Bereits im ersten Gespräch wurde klar, dass IGN nicht nur unsere rechenzentrumsseitigen Anforderungen erfüllt, sondern auch die Dienstleistung Managed Hosting sehr viel umfassender versteht als vielerorts üblich und so umsetzen kann, wie wir sie für unsere Plattform benötigen“, sagt Gatlin. Das Rundum-Programm für den Betrieb und die Administration der Server, das IGN unter der Bezeichnung „Operated Hosting“ zusammenfasst, ist kein Standard-Paket, sondern besteht aus kundenindividuellen Services, die auf alle von IGN angebotenen Technologien wie zum Beispiel Tomcat Application-Server, Apache Webserver oder MySQL-Datenbanken angewendet werden. Kernkomponenten sind die über die reine Administration hinausgehende, sehr granulare Überwachung bis in die Applikationsebene und die enge Zusammenarbeit von Administration und Entwicklung.

(ID:42724117)