Das Beratungsunternehmen Appshere kommt ohne PC und mit wenig Geld aus Igel sagt: Cloud Sourcing ist ein neues Terrain für Thin Clients

Redakteur: Ulrike Ostler

Cloud Computing ist der zentrale Baustein für eine neue Outsourcing-Welle, von der insbesondere kleine und mittlere Unternehmen profitieren. Das Beispiel des Thin Client-Hard- und Software-Herstellers Igel vom IT-Dienstleister AppSphere zeigt, dass kleine Unternehmen sogar komplett ohne eigene Server und PCs auskommen können. Die IT-Gesamtkosten pro User betragen dann weniger als 120 Euro pro Monat.

Firmen zum Thema

Kaum größer als ein Kaffee-Haferl: ein Thin Client von Igel
Kaum größer als ein Kaffee-Haferl: ein Thin Client von Igel
( Archiv: Vogel Business Media )

Laut Igel Technology bereitet Cloud Computing weiteren Boden für das Thin Client-Business. Denn für den Zugriff auf Cloud Services ist an Computing-Hardware lediglich ein Thin Client mit lokalem Web-Browser nötig.

Kleine Unternehmen können unter Umständen sogar völlig ohne Server- und PC-Hardware auskommen, wie das Fallbeispiel des IT-Beratungsunternehmens AppSphere zeigt. Die jährlichen IT-Kosten pro Mitarbeiter können inklusive Thin Clients auf rund 1.500 Euro schrumpfen.

Bildergalerie

Cloud Sourcing: vom Prinzip her bereits bekannt

Mit den Argumenten für und wider Cloud Sourcing sind viele Unternehmen bereits vertraut, erläutert Igel Marketing-Leiter Frank Lampe: „Die größten Hürden für die Nutzung von Cloud Services stellen analog zum klassischen Outsourcing Sicherheitsbedenken und mangelndes Vertrauen in den Partner dar.“ Doch unter dem aktuellen betriebswirtschaftlichen Druck würden sich neben dem Microsoft-Angebot „Azure“ weitere Lösungen mit passenden Service-Level-Agreements herausbilden.“

Den dringenden Handlungsbedarf der deutschen Unternehmen zeigt eine gemeinsame Studie von Techconsult und dem Branchenverband Bitkom (siehe: Techconsult: Der Cloud-Computing-Markt in Deutschland wächst 2010 um 36 Prozent. Demnach reicht das IT-Budget bei einem Viertel der befragten IT-Verantwortlichen schon jetzt nicht mehr für die eigentlich notwendigen Investitionen.

Hohes Potential: Nachholbedarf im Mittelstand

Besonders im Mittelstand offenbart sich ein großer Nachholbedarf für Out- , in diesem Fall, Cloud Sourcing. Das Marktforschungsunternehmen Lünendonk fand in der Studie „Der Markt für IT-Dienstleistungen 2010 bis 2015“ heraus, dass Mittelständler verstärkt über solche Maßnahmen nachdenken.

Anders als in der Vergangenheit sollen noch in diesem Jahr 4,5 von insgesamt 22 Milliarden Euro an Outsourcing-Volumen auf den Mittelstand entfallen. Davon ist ein Teil dem Bereich Cloud Sourcing zuzurechnen. Techconsult prognostiziert, dass die Gesamtheit der deutschen Unternehmen in 2011 bereits mehr als 500 Millionen Euro für Cloud Services ausgeben werden.

weiter mit: Bestens - Kleine Unternehmen teils ganz ohne eigene Server

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2049337)