Suchen

Simulation von BPM-Projekten IBM vermarktet maßgeschneiderte SOA-Lösungen

| Redakteur: Ulrich Roderer

Auf der IMPACT 2007 in Orlando hat IBM neue SOA-Initiativen angekündigt. Sechs industriespezifische Roadmaps sowie Service- und Schulungsangebote sollen den gesamten SOA-Lebenszyklus abdecken. Ein BPM-Simulator und eine Web-TV-Site ergänzen das Angebot. Der Bitkom beziffert den SOA-Umsatz in Deutschland derzeit auf 250 Millionen Euro. Bis 2010 sollen es bereits zwei Milliarden sein.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Geschäftsführer erwarten deutliche Veränderungen der Rolle der IT in den nächsten zwei Jahren. In einer Studie von IBM messen 78 Prozent der Befragten dem Zusammenspiel von Geschäft und Technologie eine entscheidende Rolle bei. Doch die Manager sind unzufrieden mit der Performance ihrer IT und verteilen schlechte Zensuren: Nach Forrester sind nur 60 Prozent der Geschäftsführer mit der Leistung der IT zufrieden. IT-Manager müssen sich wirklich in ihrer Ehre getroffen fühlen von der Bewertung, dass nur 28 Prozent der Geschäftsführer in ihrer IT einen aktiven Motor für Innovationen sehen. Ebenso schlecht ist ihr Image in puncto Prozessverbesserung.

In dieser Situation will IBM die IT mit schnell zu implementierenden Branchenpaketen unterstützen, die es mit einem SOA-Ansatz ermöglichen, die Dienste der IT mit den Geschäftsprozessen besser zu koppeln. „Entscheidend sind heute die Geschäftserfolge, nicht der Selbstzweck der Technik“, betont Oliver Nickels, Marketing Manager SOA, IBM.

Bildergalerie

Nach internen Studien von 35 Projekten hat IBM folgende Erfolgszahlen ermitteln können: 97 Prozent der Befragten konnten Kostenersparnisse erzielen. 71 Prozent gaben an, durch den SOA-Ansatz Risiken minimiert zu haben und immerhin 51 Prozent konnten damit ihren Umsatz steigern. Sämtliche Befragten gaben außerdem an, mit SOA die Flexibilität steigern zu können.

Branchenpaket erleichtern SOA-Projekte

In der ersten Phase bietet IBM Branchenframeworks für Versicherungen, Gesundheitswesen, Banken, Handel, Telekommunikation und Industrie. Diese Frameworks basieren auf den dem Websphere Business Services Fabrik sowie bestehenden Branchenpaketen. „Wir werden auch, sollte die Anforderung bestehend, Module von SAP mit einbinden“, sagt Nickels. Die darüber liegenden Composite Business Services, bestehend aus lose gekoppelten Funktionsbausteinen, werden durch die Global Business Services sowie Systemintegratoren und ISVs erstellt. Die Frameworks sollen in den nächsten drei Monaten verfügbar werden.

Für Versicherungen bietet IBM ein Vertriebsmanagement, im Gesundheitswesen eine Leistungshistorie, für Banken Zahlungsverkehr und im Bereich Industriegüter ein Product Lifecycle Management. Für den Handel steht ein Paket Kundenzufriedenheit und Loyalität auf der Roadmap und im Bereich Telekom Service-Bereitstellung.

Um Unternehmen in das interdisziplinäre Denken einzuführen, das jede SOA-Strategie erfordert, hat IBM einen BMP-Simulator entwickelt, mit den Manager ein BMP-Projekt und seine Auswirkungen durchspielen können. Der Simulator wird ab September verfügbar sein.

(ID:2005152)