Der Herbststrauß aus IBM-Technik

IBM-Server, -Speicher und -Software für private- und hybride Clouds

| Redakteur: Ulrike Ostler

Schnell und schneller

Verarbeitungsgeschwindigkeit ist ein Hauptanliegen von Kunden in allen Cloud-Umgebungen. Die „IBM Blu Acceleration Solution“, eine Power Systems Edition mit Power7+-Prozessor, kann Reporting- und Analysefunktionen um bis zu acht- bis fünfundzwanzigmal beschleunigen und zugleich durch Komprimierungen bis zum Zehnfachen Speicherplatz einsparen (3).

Der erste Vergleich basieret auf IBM-Tests mit Analysen auf herkömmlichen reihen-basierten Tabellenabfragen in „DB2 10.1“ und spaltenbasierte Auswertungen in DB2 10.5. Aus den Resultaten wurde ein Durchschnitt errechnet. Der zweite Vergleich basiert auf Angaben aus Kundenprojekten mit DB2 10.5.

Blu Acceleartion verbindet DB2-Software mit BLU-Beschleunigung durch dynamische In-Memory-Technologie sowie Power Systems. Sie kann bis zu einem 20 Terabyte großen Data Warehouse skalieren.

Speichertechnik

„Storwize V5000“-soll Mittelstandskunden beim Verwalten des ständig wachsenden Datenbergs unterstützen. Positioniert in der Mitte des Storwize Portfolios, bietet die das System (siehe: Abbildung 8) einen flexiblen Einstieg in die Management-Funktionen. Das System kann mit Festplatte und Flash konfiguriert werden und unterstützt IBM Easy Tier-Funktionen, die Daten automatisch im kostengünstigsten Tier ablegen.

Ergänzendes zum Thema
 
IBM Global Financing

Das cloud-fähige System bringt eingebaute Unterstützung für OpenStack mit und hilft Kunden beim Aufbau von Private und Hybrid-Cloud-Storage-Architekturen. Virtualisierung- und Clustering-Funktionen unterstützen ein Software Defined Storage, der mit wechselnden Anforderungen wächst und sich anpasst.

IBM System x für SMB-Workloads

Entwickelt für kleinere Unternehmen und deren Workloads und Anwendungen wie E-Mail, File/Print- und Web-Serving sowie Hybrid-Cloud-Umgebungen, bietet das „x3250 M5“ Leistung, Verfügbarkeit und Energie-Effizienz mit viel Platz für weiteres Wachstum, so IBM. Es handelt sich um einen kompakten Uni-Prozessor-Rack-Server , der die doppelte Speicherkapazität, zweimal den Datendurchsatz und 18 Prozent bessere Energie-Effizienz sowie etwa zehnprozentige Memory-Stromersparnis bietet gegenüber der vorherigen Generation auf der gleichen Fläche des Chassis. Kunden können die IBM Feature-on-Demand-Funktion einsetzen, um die wichtigsten Features auf der x3250 M5 zu aktualisieren ohne teure Server-Ausfallzeiten.

Das Zukunftssystem für technische Aufgaben oder anspruchsvolle Kunden

Endes dieses Montas soll das „Nextscale“-System allgemein verfügbar sein. Die Computing-Plattform ist mit bis zu drei Mal so viel Rechenkernen wie bisherige 1-U-Rack-Server ausgestattet. Es ist damit ideal für die am schnellsten wachsenden Workloads wie Social Media, Analytik, Technical Computing, und Public-, Private und Hybrid-Clouds. Zum Beispiel sei ein solches System für den Kunden Bosch interessant, sagt IBMer Wittmann.

Dieses System enthält bis zu 84 x86-basierte Systeme und 2.016 Prozessorkerne in einem Standard-EIA-19-Zoll-Rack, was eine einfache Integration in jedes Rechenzentrum ermöglicht. Es nutzt Industrie-Standard-Komponenten, einschließlich I/O-Karten und Top-of-Rack-Switches.

Technische "Lösungen"

Das IBM Technical-Computing-Portfolio wird mit einer Reihe von neuen und erweiterten Mainstream-Angeboten aktualisiert, darunter „Application Ready Solutions“. Diese können in Private-, Public- und Hybrid-Clouds eingesetzt werden.

Sie sind gedacht für mittelständische Kunden, die optimierte High Performance-Cluster-basierte Lösungen für Scale-Out-Anwendungen benötigen. Einfach zu implementieren, zu verwalten und zu verwenden, werden die Lösungen mit ISVs entwickelt und basieren auf ausgewählten IBM Systemen wie Nextscale und Flex System, Workload-Management mit Platform Computing und GPFS-Parallel-File-System-Software.

Ergänzendes zum Thema
 
IBM Global Financing

Diese Systeme schaffen eine Private-HPC-Cloud, die hin zu Public Clouds erweitert werden kann. Neue und verbesserte ISV-Unterstützung umfasst Lösungen von Ansys, Dassault Systèmes, MSC Software, mpi Blast und Schlumberger.

Spezielle Workloads

Darüber hinaus kann ein „IBM Infosphere Big Insights“ Big-Data-Angebot Telekommunikationsanbietern und Unternehmen der Financial-Services-Branche sowie anderen Branchenkunden helfen, Echtzeit-Big Data Analytik für noch mehr Wettbewerbsvorteile einzusetzen.

  • Zu der IBM Platform Computing Software gehört beispielsweise das „IBM Platform HPC“ für schnellere Cluster-Bereitschaft, vereinfachtes Management und Benutzerfreundlichkeit in einem integrierten Produkt.
  • Die jüngste Version der „IBM Platform LSF“-Familie liefert skalierende Leistung bei gleichzeitiger Verbesserung der Auslastung und Energie-Effizienz, mit erweiterten Policy Controls, besserem Workflow-Management und Reporting für höhere Sicherheit und Produktivität.
  • Das aktualisierte „IBM Platform Symphony“ bietet schnellere „Map-Reduce“-Ergebnisse auf eine kostengünstigeren gemeinsamen Infrastruktur, einschließlich der neuen nativen Unterstützung für Co-Prozessor-Einsatz, der einfacher und kostengünstiger zu verwalten und zu pflegen ist.
Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42349696 / Server)