Virtualisierung von Samsung Hypervisor Samsung Knox ist für Behördennetzwerke zertifiziert

Redakteur: Franz Graser

Samsung und der Echtzeit-Softwarespezialist Green Hills erlangen die Zulassung des gemeinsam entwickelten Hypervisor „Samsung Knox“ für den Einsatz in Enterprise-Netzwerken des amerikanischen Verteidigungsministeriums.

Firma zum Thema

Die ATO (Authority to Operate), die vom US Marine Corps vergeben wird, umfasst die Smartphones und Tablets der Samsung-Galaxy-Reihe und repräsentiert eine enge Zusammenarbeit zwischen Green Hills Mobile, Samsung, Mobilnetzbetreibern, Systemintegratoren sowie dem Pentagon.

Der Hypervisor Samsung Knox ist eine Firmware-Schicht für Datenschutz und Isolierung, die sich unterhalb des Mobilgeräte-Betriebssystems befindet und zertifizierbare Sicherheit ermöglicht. Unabhängig davon, ob unternehmenseigene oder private Geräte verwendet werden, wahrt der Hypervisor die Privatsphäre der Fotos, Kontakte, E-Mails und anderen sensible Informationen der Benutzer.

Gleichzeitig können IT-Administratoren in Unternehmen und Behörden den betrieblichen Teil des Geräts verwalten und die Sicherheit von Unternehmensinformationen auf dem Gerät und im Unternehmensnetzwerk garantieren.

„Die branchenweit erste Lösung von Samsung und Green Hills ist ein weiterer Beweis, dass Samsungs Knox-Lösung die skalierbaren Sicherheitslösungen bietet, mit denen sich die Anforderungen von der Wahrung der Nutzer-Privatsphäre bis hin zu höchsten Sicherheitsstufen von Behörden und regulierten Branchen erfüllen lassen“, erklärte Injong Rhee, Senior Vice President des Knox-Geschäftsbereichs bei Samsung.

(ID:42601533)