Mit Zusatztools und Bordmitteln lässt sich Windows Server 2008 R2 skripten

Hyper-V in der PowerShell optimal verwalten

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Elke Witmer-Goßner

Mit der PowerShell verwalten Sie auch Hyper-V in einem Cluster und können über spezielle CMDlets Windows-Cluster in der PowerShell verwalten. Sie können einen Cluster mit Windows Server 2008 R2 so konfigurieren, dass die Clusterknoten den Netzwerkverkehr zwischen den Knoten und zu den CSV (Cluster Shared Volume) priorisiert.

Für einen schnellen Überblick, welche Netzwerkeinstellungen der Cluster zur Kommunikation mit dem CSV nutzt, starten Sie eine PowerShell-Sitzung auf dem Server und rufen das Cmdlet Get-ClusterNetwork auf. Allerdings funktioniert das Cmdlet erst dann, wenn Sie die Befehle zur Clusterverwaltung mit dem Befehl Add-Module FailoverClusters in die PowerShell integrieren (siehe Abb. 4).

Sie sehen auch in der Verwaltungskonsole des Clusters, welche Netzwerke vorhanden sind und der Server nutzen kann. Sie können auch die PowerShell für die Verwendung einer Livemigration verwenden. Öffnen Sie dazu eine PowerShell und laden mit dem Befehl Add-Module FailoverClusters zunächst die notwendigen Befehle für die Verwaltung von Clustern. Anschließend können Sie mit dem folgenden Befehl eine Livemigration im Cluster starten: Get-Cluster "<Clustername>" | Move-ClusterVirtualMachineRole -Name "<VM>" -Node" <Zielknoten>".

Hyper-V Network Command Line Tool für Core-Server

Mit dem kostenlosen Tool NVSPBIND können Sie Hyper-V auf einem Core-Server verwalten und die einzelnen Bindungen für Netzwerkprotokolle auf den Netzwerkkarten der Hyper-V-Server konfigurieren. Das Tool stammt von den Hyper-V-Entwicklern und funktioniert auf Core-Servern und für Hyper-V Server 2008 sowie Hyper-V Server 2008 R2.

Mit VM2DMP können Sie wiederum Fehler aus Dumpdateien auslesen, wenn ein virtueller Server nicht mehr funktioniert. Das Tool konvertiert dazu die Datei, sodass Sie diese mit den Microsoft Debugging Tools untersuchen können. Die Dateien lassen sich dann auch auf anderen Servern oder Computern analysieren. Das Tool unterstützt Windows 7 und Windows Server 2008 R2.


Mit dem Tool NVSPSCRUB können Sie alle Hyper-V-Netzwerke und -Verbindungen löschen. Vor allem beim Betrieb von Hyper-V auf Core-Servern ist das Tool hilfreich, wenn der Hyper-V-Manager nicht zur Verfügung steht.

Folgende Optionen stehen für nvspcrub.js zur Verfügung:

  • /? -- Zeigt die Hilfe an
  • /v -- Löscht deaktivierte virtuelle Netzwerke
  • /p -- Löscht Einstellungen der virtuellen Netzwerke
  • /n -- Löscht ein spezielles Netzwerk

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 34507860 / Server)