IDC-Umfrage von Promerit über Status Quo und Trends in der HR-IT

HR aus der Cloud und die IT wird zum Getriebenen

| Autor / Redakteur: Karolin Böhm / Ulrike Ostler

HR und IT müssen sich abstimmen

Neben einer aktuellen HR IT-Strategie ist es von großer Wichtigkeit, dass sich HR- und IT-Abteilungen künftig enger abstimmen, wollen Unternehmen den Weg in ein modernes und effizientes HR Management gehen. Dies ist insbesondere bei der notwenigen Stammdatenkonsolidierung und bei der Anpassung der Software an die Personalprozesse der Fall. Die aktuelle Befragung zeigt: Hier gehen die Einschätzungen der IT- und HR-Verantwortlichen oftmals auseinander.

Unterschiede zeigen sich beispielsweise bei der Integration von HR-Cloud-Angeboten: Während 44 Prozent der befragten Personaler von einem einfachen Integrationsprozess überzeugt sind und dies als Antriebsfaktor für die Einführung sehen, teilen nur 32 Prozent der IT-Experten diese Ansicht.

Uneinigkeit herrscht auch darüber, wer sich zukünftig um Anpassungen, Releases, Support oder das User Management der HR-Cloud Services kümmern wird: Während sich die IT-Abteilung hier selbst weiterhin stark in der Pflicht sieht, spricht sich interessanterweise der HR-Bereich eine immer wichtigere Rolle zu.

Die Einschätzungen von IT- und Fachabteilungen liegen weit auseinander

Im Durchschnitt lagen die Angaben 20 Prozentpunkte auseinander. „Durch langwierige und teure on-premise-Projekte in der Vergangenheit, bei denen eventuell nicht immer das gewünschte Ergebnis von IT geliefert wurde, sieht HR nun die Chance, mit Cloud-Diensten Tool-Hoheit zu erlangen.

So wird HR zum Treiber, IT zum Getriebenen. Eine gemeinsame Definition der Ziele und deren Umsetzung im Zuge der HR IT-Strategie ist deshalb immens wichtig“, so Axel Singler.

Und weiter: „Durch den Einsatz von HR-Cloud-Angeboten muss sich die IT umstrukturieren, weil der Support nun häufiger beim Provider liegt oder durch HR getragen wird. Auch nehmen die Basis- und Infrastrukturthemen ab und es ist weniger IT-Unterstützung bei der Implementierung gefragt. Hier gilt es, die freien Kapazitäten sinnvoll einzusetzen.“

Mobility und Usability sind ein Muss

Wie eingangs erwähnt, sind „mobil“ und „flexibel“ längst in unserem Arbeitsalltag angekommen – ob es sich dabei um flexible Arbeitszeitmodelle, Homeoffice oder das Arbeiten von unterwegs handelt. Hier ist es die Aufgabe der IT, mittels HR-Cloud-Diensten den mobilen Zugriff zu gewährleisten und Mitarbeiter im Homeoffice, in den Filialen oder den Niederlassungen einzubinden.

Dies zeigt sich auch an den fünf wichtigsten Antriebsfaktoren für Unternehmen beim Einsatz von HR-Cloud Services: Mobiler Zugriff (57 Prozent), geringe Kosten oder Aufwand für die IT (51 Prozent), einfache Einbindung von Mitarbeitern in Filialen, Niederlassungen und Homeoffice (48 Prozent), niedrige Gesamtkosten TCO (46 Prozent) und gleicher, aktueller Release-Stand für alle User (44 Prozent).

Zukunftsorientierte HR-Prozesse in der Cloud

Heute planen 16 Prozent der befragten Unternehmen den Einsatz von Cloud-Angeboten für Personalprozesse in den kommenden zwei Jahren. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen darüber hinaus deutlich, dass der Cloud-Einsatz in allen HR-Prozessbereichen steigen wird (siehe: Abbildung 1).

Während jedoch zukunftsorientierte HR-Aufgaben in die Cloud wandern, verbleiben traditionellere Administrationsprozesse eher in den etablierten on-premise-Lösungen. Es wird also deutlich, dass insbesondere Talent-Management-Themen wie die strategische Nachfolgeplanung oder Prozesse, bei denen Mitarbeitern stark eingebunden sind und bei denen es auf Nutzerfreundlichkeit ankommt, in der Cloud zu finden sind.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43349877 / IT-Services)