Suchen

40 Partner unterstützen das Angebot HP bringt erste Public-Cloud-Services an den Start

| Redakteur: Michael Hase

Der IT-Konzern HP startet heute seine ersten Public-Cloud-Angebote. Die Compute-, Storage- und Content-Delivery-Services stehen zunächst als Betaversion bereit.

Firma zum Thema

HP startet die ersten Public-Cloud-Services als Betaversion.
HP startet die ersten Public-Cloud-Services als Betaversion.

Mit HP Cloud Compute, HP Cloud Object Storage und HP Cloud Content Delivery Network (CDN) stehen ab heute die ersten Public-Cloud-Dienste von HP der Öffentlichkeit als Betaversion zur Verfügung. Zum Start unterstützen fast 40 Unternehmen die HP Cloud Services. Dazu zählen Platform-as-a-Service-Partner sowie Anbieter von Speicher-, Management- und Datenbanken-Lösungen.

Die Services sind Teil des Converged-Cloud-Portfolios von HP. Sie bieten Entwicklern, Software-Firmen und Unternehmen schnellen Zugriff auf ein breites Cloud-Portfolio. Damit können sie dem Anbieter zufolge neue Applikationen schneller und effizienter entwickeln, weltweit einsetzen und entsprechend skalieren.

Abgerechnet werden die Public-Cloud-Services pro Stunde Nutzungsdauer. Zum Start gewährt HP für begrenzte Zeit einen 50-prozentigen Rabatt auf die Listenpreise.

Die Public-Cloud-Infrastruktur von HP basiert auf der OpenStack-Technologie. Damit stellt der IT-Konzern nach eigenen Angaben sowohl Kompatibilität als auch Anbieterunabhängigkeit sicher. Neben einer breiten Auswahl an Werkzeugen, die die Programmierung von Anwendungen beschleunigen, bietet die Open-Source-Architektur den Zugang zu einem großen Partner-Ökosystem. Ziel von HP ist der Aufbau eines Marktplatzes für Cloud-Services, über den Kunden auf Dienste des Anbieters und seiner Partner zugreifen können. □

(ID:33682240)