Suchen

Fat Twin für Rechenzentrum und Cloud-Umgebungen Heiße Umgebung und Hot-Plug von Super Micro erlaubt

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die jüngste Entwicklung der „Twin“-Architektur von Super Micro Computer bietet hochleistungsfähige Dualprozessoren mit Hot-Plug-fähiger 8/4 Node-Konfiguration Ein hoher Luftdurchsatz erlaubt bei dem für Rechenzentren optomierten 4U-„Fat Twin“ den Betrieb von 135-Watt-CPUs bei 35 Grad und 130-Watt-CPUs bei 47 Grad.

Firmen zum Thema

Die Fat Twins gibt es in 8/4 Node-Konfiguration.
Die Fat Twins gibt es in 8/4 Node-Konfiguration.
(Bild: Super Micros Computers)

Das Fat-Twin-System erübrigt somit eine kostenaufwändige Klimatisierung. Die vielseitige Plattform wurde gängigen Branchenstandards entsprechend entwickelt und passt problemlos in 19"-Server-Schränke.

Der 4-Node-Fat Twin für 4U-Gehäuse unterstützt 8 Hot-Swap-fähige 3,5" HDDs pro Node und ist somit auf einen besonders hohen Kapazitätsbedarf ausgelegt. Für High-Performance-Anwendungen kann das System auch umkonfiguriert werden, so dass es CPUs mit bis zu 135 W unterstützt.

Sowohl die 8-Node- als auch die 4-Node-Plattform unterstützt Dualprozessoren der „Intel Xeon E5-2600“-Reihe. Je nach Konfiguration werden auch 256 Gigabyte über 8x DIMM-Speichersockel und bis zu 512 GB 1600-Megahertz-Arbeitsspeicher über 16x DIMM-Speichersockel unterstützt.

Energie-Effizienz inklusive

Bei 8-Node-Systemen lassen sich mit 4x redundanten 1620-Watt-Netzteilen der Platinklasse (94+ Prozent) und bei 4-Node-Systemen mit 4x redundanten 1280-Watt-Digitalnetzteilen der Platinklasse (95 Prozent ) gute Energie-Effizienz-Werte und Hochverfügbarkeit erreichen.

Außerdem hat der Hersteller die Laufzeitsicherheit weiter erhöht. Zudem sorgt das BBP-Modul von Super Micro (BBP = Battery Backup Power), das keine zusätzlichen Ausgaben für Universalnetzteile (UPS) getätigt werden müssen.

Neu hinzugekommen sind bei der 8-Node- und 4-Node-Fat-Twin-Plattform die für schnelle Service- und Wartungszeiten in großflächigen Rechenzentren optimierten Front-I/O-Konfigurationen. Überdies lassen sich nun auch einzelne Nodes hinzugekaufen, um Ersatzteile am Standort vorrätig zu haben.

Modelle für High-Density-GPU, Hadoop- und Big-Data-Analysen geplant

Mit einer Verwaltungssoftware für Rechenzentren bietet Super Micro außerdem Strom-, BIOS- und Firmware-Management. Charles Liang, Präsident und CEO von Super Micro sagt: „Unsere einzigartige Fat-Twin-Architektur bietet Kunden die niedrigsten Gesamtbetriebskosten und sorgt für erhebliche Performancesteigerungen.“

Der globale Vertrieb und Kundendienst der Fat-Twin-Server erfolgt über die Betriebszentren von Super Micro im amerikanischen Silicon Valley und den Niederlanden sowie über den firmeneigenen Science and Technology Park in Taiwan.

Darüber hinaus plant das Unternehmen weitere, HPC optimierte Modelle. Kurz vor der Markteinführung stehen Ausführungen für High-Density-GPU, Hadoop- und Big-Data-Analysen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:35018760)