Die Schwergewichte unter den IT-Leitern erwarten leichten Investitionsanstieg

Große CIO-Budgets gehen in Apps und in Software on premise

| Autor / Redakteur: Ludger Schmitz / Ulrike Ostler

Wo investieren CIOs mit einem dicken Budget-Polster?
Wo investieren CIOs mit einem dicken Budget-Polster? (Bild: © by Joe Krefft/ Fotolia.com)

Nach einer Umfrage der Finanzanalysten von PiperJaffray wollen IT-Chefs mit mehr als einer Million Dollar Budget nach 2015 auch im neuen Jahr nur recht verhalten mehr investieren. Strategische Software bleibt im eigenen Rechenzentrum.

Es waren nur 112 CIOs, die PiperJaffrays interviewt hat, aber die haben die dicken Brieftaschen. 30 Prozent von ihnen entscheiden über IT-Budgets von mehr als zehn Millionen Dollar, ein Viertel wird sogar mehr als 50 Millionen ausgeben können. Wer weniger als eine Million Dollar zu verteilen hat, wird von den Analysten gar nicht erst gefragt.

Die Stimmung solcher Großinvestoren ist vor allen bei den „Big Names“ unter den IT-Anbietern sehr wichtig. Doch in diesem Jahr dürfte die PiperJaffrays-Umfrage die Vorfreude der Hersteller auf dicke Geschäfte ziemlich gedämpft haben. Die IT-Etats wachsen in diesem Jahre voraussichtlich wie 2014 um 2,6 Prozent. Das ist zwar besser als das Nullwachstum aus 2013, aber kaum ein Ausgleich der Preissteigerungen.

Sicherheit ist die wichtigste IT-Investition

Die höchste Priorität bei den Investitionsvorhaben verzeichnet das Thema Sicherheit. Genau drei Viertel der CIOs planen hier Mehrausgaben; im Vorjahr waren es noch 59 Prozent gewesen. Innerhalb dieses Segments führen die Abschottung der Firmennetze gegen Angriffe von außen und die Sicherheit der Endgeräte. Das haben andere Beobachter interpretiert als Reaktion auf spektakuläre Angriffe wie den auf Sony.

Ein Drittel der CIOs sehen fünf Prozent und mehr Steigerungen ihrer Hardwareausgaben vor. Das entspricht etwa dem Bild des vergangenen Jahres und liegt deutlich über den einstigen Etatplanungen für 2013. In diesem Punkt ist Gartner mit einer Vorhersage von 3,9 Prozent Plus deutlich zurückhaltender. Storage hat die Spitzenposition aus der Umfrage für 2014 verloren. Nur noch 51 Prozent der CIOs planen höhere Ausgaben in dieser Richtung.

Apps in die Cloud - strategische Software bleibt im eigenen RZ

Bei der Software hinterlässt der Cloud-Hype deutliche Spuren. Um durchschnittliche zwei Prozent dürften lauf PiperJaffrays die Ausgaben für On-premise-Anwendungen steigen. Die Cloud-Budgets legen hingegen um sechs Prozent zu. Dabei gibt es eine deutliche Trennung: Apps, gemeint sind die kleinen Anwendungen, wandern in die Cloud. Strategische Software, vor allem ERP und Infrastruktur-Software, haben vor Ort an Bedeutung gewonnen.

Netzwerker erwartet in den USA ein schwerer Stand. Denn ihre Themen sind recht weit von den Prioritäten der CIOs entfernt. Nur 41 Prozent von ihnen will mehr in WLANs investieren, bei Switching und Routing sind es sogar nur 38 Prozent. Ein Trost ist vielleicht, dass nur neun Prozent der IT-Chefs diesen Etatbereich zusammenstreichen wollen.

* Ludger Schmitz ist freiberuflicher Journalist in Kelheim.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43172511 / Strategien)