Energieeffizient durch besondere Schrankarchitektur

Größere Schrankkapazität und verbessertes Wärmemanagement in Rechenzentren

07.10.2008 | Redakteur: Ulrich Roderer

Kabel- und Wäremmanagement von Siemon
Kabel- und Wäremmanagement von Siemon

Versapod ist eine neue, Platz sparende Lösung für Rechenzentren von Siemon. Der integrierte vertikale Zero-U Patchbereich macht den Platz außerhalb des Einbauraumes zwischen den angereihten Schränken zum Patchen nutzbar.

Beim Design von Versapod stehen Flexibilität und Aufnahmekapazität für Equipment im Vordergrund. Neben der hohen Packungsdichte sichert das System uneingeschränkte Zugänglichkeit und ein ausgezeichnetes Wärmemanagement.

Siemon bietet verschiedene vertikale Zero-U Patchfelder (VPPs) für das System an, die sowohl für Kupfer- wie auch Glasfaserkabel geeignet sind. Die VPPs bieten Platz für 288 Ports im vorderen und/oder hinteren vertikalen Bereich zwischen zwei angereihten Schränken, ohne horizontalen Raum zu beanspruchen.

Durch den frei gewordenen horizontalen Raum lässt sich eine höhere Packungsdichte in den Schränken erzielen. Für ein typisches Rechenzentrum bedeutet dies eine Einsparung von bis zu 20 Prozent Stellfläche.

Die VPPs befinden sich im vertikalen Bereichs neben den senkrechten Befestigungsschienen in idealer Nähe zu den Aktivkomponenten, so dass die erforderliche Länge der Patchkabel minimiert wird und die Kabelreserve geordnet untergebracht werden kann. Jedes einzelne VPP lässt sich vorziehen und gewährt einen bequemen Zugriff auch auf den hinteren Teil des VPPs. Das Einsetzen oder Entfernen von Anschlussbuchsen für Kupfer- und Glasfaserkabel ist ein Kinderspiel. Genauso leicht lassen sich vorkonfektionierte, gebündelte Kabel oder Plug-and-Play Glasfaserkabelsätze installieren.

Noch flexibler ist die VPP-Variante mit 6 HE, die Platz für bis zu 12 horizontale Patchfelder mit 1 HE bzw. 4 horizontale Patchfelder mit 3 HE oder Glasfasergehäuse bietet. Entlang jedes VPPs können vertikale 4-Zoll Rangierkämme zur Führung der Kupfer- und Glasfaser-Patchkabel zwischen den Patchfeldern oder für die Verbindung von Schrank zu Schrank befestigt werden. Zurückgesetzte Schrankinnenkanten sorgen für optimale Zugänglichkeit über die gesamte Front- und Rückseite der Schrankreihe.

Versapod verbindet vertikales Zero-U Patchen mit 45 HE flexibel konfigurierbarem horizontalem Rackbereich. Die Schrankkonstruktion besitzt einen geschweißten Rahmen aus kalt gewalztem Stahl mit industriell brünierter Oberfläche und ist 760 mm breit und 1000 mm tief. Zur flexiblen Kabelführung ist der Schrankboden offen, und am Deckel sind verschiedene Kabeleintrittspunkte für Horizontal- und Backbone-Kabel vorhanden.

Die Fronttüren lassen sich zu beiden Seiten öffnen und auch bequem entfernen. Als Innovation sind auf der Schrankrückseite zweiflügelige Türen angebracht, deren einzelne Flügel unabhängig voneinander jeweils von links und rechts geöffnet oder abgenommen werden können. Zur Verhinderung von unautorisiertem Zugriff auf wichtige Steckverbindungen sind alle Türen und Seitenteile abschließbar.

Energieeffizienz

Angesichts ständig steigender Energiepreise wurde beim Design des Systems besonderer Wert darauf gelegt, das Wärmemanagement im Rechenzentrum zu optimieren. So sorgen beispielsweise perforierte Türen auf der Front- und Rückseite für einen Luftdurchsatz von mehr als 70 Prozent. In Fällen, da eine Isolierung von Schrank zu Schrank gewünscht ist, minimieren optionale Kabelfächer den Luftstrom zwischen den angereihten Schränken. Gleichzeitig bieten sie die Möglichkeit einer geordneten Kabelführung und der Überlängenbevorratung der Horizontal- oder Backbone-Kabel hinter den VPPs. Jede Versapod-Einheit ist für die Befestigung von Lüftern und anderen Zubehörteilen am Schrankdeckel vorgerüstet, die eine Abgrenzung von Warm- und Kaltgang unterstützen, wie zum Beispiel Bürstenleisten und Kabeldurchführungen an den Kabeleintrittspunkten.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2016938 / Versorgung)