High-Speed-Verkabelung Glasfaser-Steckverbinder für 400 GBit/s

Redakteur: Kristin Rinortner

Da die Anforderungen an die Bandbreiten immer schneller steigen, werden 200-/400-GBit/s-Übertragungsraten in Hochleistungs-Rechenzentren immer alltäglicher. Das bedingt erweiterte Funktionen auf Rack-Ebene. Panduit hat für diese Anwendungen den Duplex-Glasfaser-Steckverbinder „CS“ auf den Markt gebracht.

Anbieter zum Thema

Glasfaser-Steckverbinder: Der CS-Steckverbinder soll Rechenzentren für 200G/400G-Anwendungen fit machen.
Glasfaser-Steckverbinder: Der CS-Steckverbinder soll Rechenzentren für 200G/400G-Anwendungen fit machen.
(Bild: Panduit)

Beim Steckverbinder CS handelt es sich um die nächste Generation von Glasfaser-Steckverbindern des CS-Consortium, die das Rechenzentrum für 200-G/400-G-Anwendungen fit machen sollen. Die kompakte Größe des Steckverbinders verdoppelt die Kanalkapazität von Racks, erweitert die Optionen beim Breakout-Modus und ermöglicht eine höhere Effizienz für Implementierungen von 25 bis 200 Gigabit im Rack.

Höhere Datendichte auf dem Rack

Bild 1: Die CS-Steckverbinder bieten eine 50% höhere Port-Dichte pro Rack Unit.
Bild 1: Die CS-Steckverbinder bieten eine 50% höhere Port-Dichte pro Rack Unit.
(Bild: Panduit)

Komplexe Anwendungen wie Künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen (ML) und Deep Learning (DL) treiben die Anforderung voran, eine höhere Datendichte auf das Rack zu bringen. Die CS-Steckverbinder bieten eine 50 Prozent höhere Port-Dichte pro Rack Unit und die doppelte Dichte in QSFP-DD- und OSFP-Transceivern im Vergleich zu LC-Steckverbindern.

Das Kabelmanagement im Rack mit einem einheitlichen Kabel (Verkabelungssystem HD Flex des Herstellers) reduziert die Überlastung in den Pathways und die Push-Pull-Einsteck-/Ausziehfunktion des CS-Steckers ermöglicht einen einfachen Zugang auch bei dicht gepackten Anwendungen.

Beschädigungen benachbarter Steckverbinder beim Stecken oder Trennen werden verringert. Dadurch können CS-Steckverbinder auf einem Patchpanel auch vertikal verdichtet werden.

Horizontal und vertikal Platz gespart

Bild 2: Die CS-Steckverbinder bieten horizontal und vertikal eine Platzersparnis bis 40%.
Bild 2: Die CS-Steckverbinder bieten horizontal und vertikal eine Platzersparnis bis 40%.
(Bild: Panduit)

Mit CS-Steckverbindern können bis zu 216 Verbindungen – bei LC-Steckverbindern sind es 144 Verbindungen – bei gleichem Platzbedarf hergestellt werden. Der Steckverbinder reduziert damit die Grundfläche des Bauteils auf der Leiterplatte in der Hyperscale-, Multi-Tenant- und großen Rechenzentren. Neben der geringeren Grundfläche ist auch die Länge des Steckverbinders von der Ferrulenspitze bis zum Steckerfuß wesentlich kürzer als bei einem LC-Stecker.

Panduit ist Gründungsmitglied des CS-Konsortiums, einer herstellerneutralen Organisation, die Glasfaser- und verwandte Technologien vorantreiben will. Weitere Mitglieder sind neben molex, Senko und Eoptolink die Firmen Legrand und Gophoton.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47112441)