Suchen

Support für Cisco Nexus 1000V und Visibility für vMotion Gigamon erweitert GigVUE-VM

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Monitoring-Experte Gigamon erweitert das GigVUE-VM Visibility Fabric Modul. Release 2.0 der Lösung unterstützt nun Ciscos virtuellen Switch Nexus 1000V sowie die nahtlose Visibility für vMotion-Ereignisse in virtuellen Umgebungen.

GigaVUE-VM 2.0 liefert Einblicke in den virtuellen Traffic auf einzelnen Hosts.
GigaVUE-VM 2.0 liefert Einblicke in den virtuellen Traffic auf einzelnen Hosts.
(Bild: Gigamon)

Gigamon hat die eigene Monitoring-Lösung für virtuelle Infrastrukturen aktualisiert. GigaVUE-VM 2.0 unterstützt nun nicht nur den virtuellen Switch Cisco Nexus 1000V. Zudem biete das Update automatische Konfigurationen der "Visibility Fabric-Architektur" durch die Migration von Monitoring-Regeln. Damit werde auch beim Auftauchen eines vMotion-Ereignisses eine kontinuierliche Visibilität sichergestellt.

Huy Nguyen, Senior Director of Product Management von Gigamon, erläutert: "GigaVUE-VM 2.0 automatisiert das Anpassen von Monitoring-Regeln als Reaktion auf Echtzeit-Netzwerkereignisse, etwa wenn eine virtuelle Maschine von einem Host zu einem anderen migriert wird […]Darüber hinaus wird der Datenverkehr zwischen virtuellen Maschinen auf demselben Host lokal verteilt, ohne auch nur ein einziges Mal das physikalische Netzwerk zu benutzen. Dieser virtuelle Traffic entzieht sich herkömmlichen Analyse-Tools. Die GigaVUE-Bridges schließen nun den Graben zwischen den physikalischen und den virtuellen Welten. Sie ermöglichen eine durchgängige Visibility für Monitoring- und Management-Werkzeuge. "

Das Upgrade auf GigaVUE-VM 2.0 ist ab sofort verfügbar. Als Einstiegspreis nennt Gigamon 14.995 US-Dollar für zehn GigaVUE-VM Visibility Fabric Nodes. Details zur Lösung hat der Hersteller in einer PDF-Datei zusammengefasst.

(ID:40282140)