Neue Projekte für Software-defined Networking und Deep Learning

Fundamente für Zukunftsarchitekten

| Autor: Ludger Schmitz

Der Titel ist eigentlich irreführend: Die Linux Foundation ist die größte Koordinationsplattform für Open-Source-Projekte.
Der Titel ist eigentlich irreführend: Die Linux Foundation ist die größte Koordinationsplattform für Open-Source-Projekte. (Bild: Logo Linux Foundation)

Die Netzwerk-Virtualisierungs-Plattform „OpenContrail“ von Juniper kommt als „Tungsten Fabric“ unter das Dach der Linux Foundation. Außerdem ist in der Organisation eine „Deep Learning Foundation“ entstanden.

Als organisatorische Plattform und finanzielle Basis ist die Linux Foundation für eine ganze Reihe von Projekten eine wichtige Basis. Gleichwohl arbeitet die Organisation eher im Stillen. Doch zwei ihrer neuen Initiativen sollen nach Ansicht der Linux Foundation zukunftsweisend sein.

Ein Geschenk von Juniper wird aufgefrischt

Tungsten Fabric heißt jetzt eine Plattform für Netzwerk-Virtualisierung auf Open-Source-Basis, welche jetzt unter dem Dach der Linux Foundation steht. Ihr Kern dürfte einigen bekannt sein: Es ist OpenContrail von Juniper Networks. Dieses ist nicht eben taufrisch; schließlich hatte der Hersteller den Quellcode schon im Januar 2013 Open Source gestellt. Gleichwohl soll dieser nun die Basis für sehr weitgehende Entwicklungen der Linux Foundation werden.

Juniper selbst hat OpenContrail beschrieben als eine Managementebene für skalierbare Netzwerk-Virtualisierung mit vielen Features für Software-defined Networking (SDN) und Sicherheit. Zu diesen Fähigkeiten zählen: Routing und Switching, Netzwerkservices, Lastverteilung, Policies und Sicherheitsvorkehrungen, skalierbare Performance, Gateway-Services, Event/Incident-Management und -Services, hohe Verfügbarkeit, APIs und Orchestrierung.

Eine zentrale Managementstelle für viele Techniken

Als „zentrale Stelle zur Kontrolle, Beobachtung und Analyse für Netzwerke und Sicherheit“ beschreibt die Linux Foundation nun ihre Intention mit Tungsten Fabric. „Es integriert viele Cloud-Technologie-Stacks wie Kubernetes, Mesos, VMware und OpenStack. Es unterstützt private, hybride und öffentliche Clouds wie AWS und GCE. Tungsten Fabric hat einen High-Performance-vRouter, der Container, VM- und Bare-Metal-Anwendungen verbindet, und es besitzt einen Controller, der Netzwerkebenen, Switch-Strukturen und Router-Gateways orchestriert.“

Juniper hatte nach eigenen Angaben OpenContrail Open Source gestellt, um mittels einer größere Community dem Produkt technisch und am Markt Vorschub zu geben. Die Linux Foundation spricht jetzt von einer „dynamischen Entwickler- und End-User-Community“. Zu dieser zählen demnach unter anderem Aricent, AT&T, Bell, Cavium, CertusNet, CloudOps, CodiLime, Intel, Juniper, Lenovo, Mellanox, Mirantis, Netronome, Orange, SDN Essentials, TechTrueUp und Yandex.

Eigene Stiftung für Künstliche Intelligenz

Noch eine Community hat sich unter dem Schirm der Linux Foundation gebildet: Es ist die Deep Learning Foundation. Diese versteht sich als Rahmenorganisation für Projekte von Entwicklern und Data Scientists aus den Bereichen Künstliche Intelligenz bis Machine Leaning. Die DL Foundation soll Deep Learning für alle verfügbar, bezahlbar und skalierbar machen. Unter ihrem Dach sollen entsprechende Open-Source-Projekte koordiniert werden, zum Beispiel Toolkits und Infrastruktur-Grundlagen.

Ein erstes AI-Projekt hat sich in der Deep Learning Foundation gebildet: Acumos. Es hat zum Ziel, AI-Modelle zu erforschen, zu entwickeln und zu teilen. Den ersten Code dafür haben AT&T und Tech Mahindra Ltd. zur Verfügung gestellt. Zu den ersten Zielen von Acumos gehört die Entwicklung eines unkompliziert nutzbaren „Visual Workflows“, um AI- und Machine-Learning-Anwendungen zu designen.

Mitglieder der Deep-Learning Foundation sind unter anderem Amdocs, AT&T, B.Yond, Baidu, Huawei, Nokia, Tech Mahindra, Tencent, Univa und ZTE. Das Projekt scheint also besonders für Anbieter aus dem Telecom-Bereich interessant zu sein. Oberhalb der DL-Organisation fungiert die Linux Foundation als eine Art Basar für Entwickler, um AI-Lösungen und Datenmodelle auszutauschen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45263096 / Virtualisierung)