Zukunftstechnologien im Blick

Fujitsu zieht in Augsburger Technologiepark ein

| Redakteur: Ulrike Ostler

Vergangene Woche übergab Ilse Aigner, Bayrische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, symbolisch den Schlüssel des Technologiezentrums an Geschäftsführer Wolfgang Heh (mit Fliege)l. (rechts neben Aigner) Vera Schneevoigt und Rolf Kleinwächter von Fujitsu.
Vergangene Woche übergab Ilse Aigner, Bayrische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, symbolisch den Schlüssel des Technologiezentrums an Geschäftsführer Wolfgang Heh (mit Fliege)l. (rechts neben Aigner) Vera Schneevoigt und Rolf Kleinwächter von Fujitsu. (Bild: Fujitsu)

Seit der vergangenen Woche können sich auf einer Fläche von etwa 100 Fußballfeldern in Augsburg Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen zu einem der größten Innovationsparks Europas vernetzen. Als Herzstück des Parks gilt das 12.000 Quadratmeter große Technologiezentrum mit 80 Büroräumen. Fujitsu ist wesentlich beteiligt.

Als Ziel möchte das Technologiezentrum Augsburg Innovationen der Tätigkeitsfelder Faserverbund und Leichtbau, Mechatronik und Automation, IT, Embedded Systems, Digitalisierung, Umwelttechnik und Effizienzforschung beschleunigen und den immer schnelleren Produktlebenszyklen begegnen. Für Fujitsu bedeute das zukunftsweisende Projekt einen echten Zugewinn, so Vera Schneevoigt, Senior Vice President, Head of Product Supply Operations und Leiterin des Fujitsu-Werks Augsburg.

Sie sagt: „Wir begrüßen die Gründung des Innovationsparks Augsburg außerordentlich. Er unterstützt Unternehmen, gemeinsam an Zukunftstechnologien zu entwickeln und so den Wirtschaftsstandort Augsburg zu stärken. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns, dass es den Verantwortlichen gelungen ist, zahlreiche Firmen für eine Beteiligung am Innovationspark zu gewinnen.“

Langfristig sollen sich Tausende von Fachkräften herausfordernden Aufgaben stellen und mit dem 27 Millionen Euro teuren Projekt ergebe sich Raum für den intensiven Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Aus dem Mund von Rolf Kleinwächter, Head of Innovation, Product Management & Development Group bei Fujitsu, klingt das Fujitsu-Engagement wie folgt: „Für Fujitsu stehen im neuen Technologiezentrum insbesondere Forschungs- und Entwicklungsthemen im Hinblick auf Digitale Transformation und das Internet der Dinge im Fokus. Wir freuen uns auf die Kooperation mit anderen Unternehmen und Forschungseinrichtungen in neuen Innovationspark. Als einziger großer IT-Hersteller verfügen wir mit unserem Werk in Augsburg über Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionskapazitäten in Europa und können so wichtige Kompetenzen im IT-Umfeld beisteuern.“

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43999037 / Konvergente Systeme)