Für das kleine Compute-Budget

Für´s Rack: Thinkserver von Lenovo für Virtualisierungs- und Cloud-Umgebungen

| Redakteur: Wilfried Platten

Schmalhans: Der RD640 belegt im Rack nur zwei Höheneinheiten.
Schmalhans: Der RD640 belegt im Rack nur zwei Höheneinheiten. (Bild: Lenovo)

Die beiden neue Thinkserver-Modelle von Lenovo mit erweitertem Speicher und verbessertem I/O Management sind für das kleine Budget gedacht.

Die beiden Lenovo-Server „RD540“ und „RD640„“ sind die jüngsten Mitglieder der „Thinkserver„“-Familie. Das kleinere Modell RD540 ist ein 1U-System mit bis zu 16 Terabyte Festplattenspeicher, 80-Plus-Gold-zertifiziertem Netzteil und Niedervolt-Memory.

Der größere Thinkserver RD640 hat doppelte Bauhöhe (2U) und stellt bis zu 32 Terabyte Speicherkapazität bereit. Dank insgesamt sechs PCIe-Slots ist er flexibel erweiter- und aufrüstbar.

Beide Thinkserver sind mit „Xeon-E5“-Prozessoren von Intel ausgestattet und können mit bis zu 320 Gigabyte Memory-Speicher ausgerüstet werden. Für die gespiegelte Datenspeicherung besitzen sie einen RAID-Controller: entweder dem „Thinkserver RAID 710“-Adapter mit einem Gigabyte Flash-Cache oder dem “LSI Cachecade Pro 2.0“. Für die einfache Administration besitzen sie eine webfähige Fernverwaltung sowie eine Management-Suite.

Wenig Energie

Für sparsamen Umgang mit dem Strom sind die Thinkserver mit der „Smartgrid“-Energie-Management-Technik ausgestattet. Smartgrid basiert auf dem „Intel Power Node Manager“ und kann bis zu 1.000 Server gleichzeitig verwalten. Smartgrid kann innerhalb der Rechenzentrumshierarchie beliebig auf Rack-, Reihen-, Raum- oder Gruppenebene eingesetzt werden. Es stellt richtlinienbasierte Tools zur Energiedeckelung bereit, um die Stromversorgung auch bei wechselnden Server-Workloads optimal zu verwalten.

vSphere optimiert

Die neuen Rack-Server-Modelle sind zertifiziert für „VMware vSphere 5“ und mit einer Virtualisierungs-Management-Lösung ausgestattet. Die Unterstützung der aktuellen Plug-In-Tools für „VMware vCenter“ sowie „Microsoft SCE“ sollen die Implementierung sowie das Alarmierungs- und System-Management in verwalteten Netzwerken erleichtern.

Ergänzende Services

Ergänzend bietet Lenovo eine Reihe von modularen Service-Angeboten. Der „Thinkplus Priority“ Support beispielsweise garantiert schnellen Zugang zu qualifizierten Technikern, priorisierte Anrufweiterleitung, Eskalationsmanagement und Support für Dritthersteller-Software.

Ab Mitte November sollen beide neuen Rack-Server verfügbar sein - zu einem Preis von 1.699 Euro für das Modell RD540 respektive 2.375 Euro für die Variante RD640.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42365024 / Server)