Thema: Cloud & Heat will der Energiebranche den Rechenzentrums- und Cloud-Markt öffnen

erstellt am: 17.12.2019 09:43

Antworten: 5

Diskussion zum Artikel


Neues Geschäftsmodell für die Versorgungswirtschaft
Cloud & Heat will der Energiebranche den Rechenzentrums- und Cloud-Markt öffnen


„Power to Data – Data to Heat“ ist schon immer das Motto von Cloud & Heat Technologies, Der Rechenzentrums- und Cloud-Betreiber nutzt die Abwärme der wassergekühlten Server durch Heizungsanschlüsse zum Wärmen. Jetzt will das Unternehmen weiter gehen und der Energiebranche den Rechenzentrums- und Cloud-Markt erschließen, ihnen die Möglichkeit bieten, CO<sub>2</sub>-neutrale Wärme zu produzieren und die Stromnetze zu stabilisieren. Mit Innogy SE gab es ein erfolgreiches Pilotprojekt.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Cloud & Heat will der Energiebranche den Rechenzentrums- und Cloud-Markt öffnen
17.12.2019 09:43

Die Firma ist ein Witz. Bei C&H spricht man von Pilotprojekten, aber wirkliche Referenzen gibt es gar nicht. Man hat massig Preise eingesammelt für ein tolles Konzept, aber welche Rechenzentren sind den seit 2011 tatsächlich gebaut worden? 2018 tönte man noch von hunderten RZ-Containern, die gebaut werden sollten. Der einizige je gefertigte Container steht zudem vor dem eignen Büro - in dem die Mitarbeiterfluktuation erschreckende Ausma0e angenommen hat. Den Löwenanteil des Umsatzes macht C&H gar nicht mit ihren wassergekühlter Hardware, sonderen mit profanen IT-Dienstleistungen. Hier konkurrieren Sie mit klassichen Systemhäusern.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Cloud & Heat will der Energiebranche den Rechenzentrums- und Cloud-Markt öffnen
09.01.2020 01:18

Christof Fetzer ist entnervt ausgestiegen. Jens Struckmeier ist auch schon lange nicht mehr Geschäftsführer nach Millionenverlusten, man kann das bei Northdata alles einsehen. Ist das alles nur Betrug?
https://www.northdata.de/Cloud+%26+HEAT+Technologies+GmbH,+Dresden/HRB+30549
Heiße Luft im wahrsten Sinne des Wortes.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Cloud &amp;amp; Heat will der Energiebranche den Rechenzentrums- und Cloud-Markt öffnen
13.01.2020 17:45

Ich, Christof Fetzer, bin nicht entnervt ausgestiegen sondern arbeite weiterhin eng mit Cloud&Heat im Bereich Security. Jens Struckmeier ist weiterhin CTO von Cloud&Heat. Cloud&Heat hat eine ganze Reihe von Container-Rechenzentren ausgeliefert mit Heißwasseranschluss - also keine heiße Luft. Hier erwarte ich für 2020 die Auslieferung einer Reihe weitere Container-Rechenzentren.
Leider hat die Cloud&Heat Webseite immer noch zu wenig Fokus auf die Container-Rechenzentren und vielleicht würden Fotos von aktuellen Installationen vielleicht die die fehlerhaften Annahmen/Spekulationen reduzieren.
* zuletzt geändert von: ulos am 14.01.2020 um 18:14 Uhr *

Antworten

HSchrader





dabei seit: 16.10.2015

Beiträge: 11

RE: Cloud & Heat will der Energiebranche den Rechenzentrums- und Cloud-Markt öffnen
15.01.2020 09:17

Wer solche polemischen Kommentare (Die Firma ist ein Witz.) von sich gibt und derartig gegen ein Unternehmen schießt, sollte dieses nicht anonym tun, sondern seine Identität preisgeben.
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum Vogel IT derartige anonyme Kommentare hier zulässt. Hetze haben wir im Netz doch wohl schon mehr als genug!
Heiko Schrader

Antworten

ulos





dabei seit: 11.02.2008

Beiträge: 155

RE: Cloud & Heat will der Energiebranche den Rechenzentrums- und Cloud-Markt öffnen
15.01.2020 10:21

Hallo Herr Schrader!
Dann fragen Sie mich.
Ulrike Ostler
Chefredakteurin DataCenter-Insider

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken