Thema: Größere Leistung im statischen USV-System von Emerson Network Power

erstellt am: 16.06.2015 11:03

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


UPS mit 200-Kilovoltampere-Leistungskern
Größere Leistung im statischen USV-System von Emerson Network Power


Das statische USV-System „Trinergy Cube“ von Emerson Network Power bietet Kunden mit dem neuen 200-Kilovoltampere-Leistungskern mehr Flexibilität und Skalierbarkeit. Leistungen von 150 Kilowatt (KW) bis 3 Megawatt (MW) sind mit einem Einzelsystem möglich.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Größere Leistung im statischen USV-System von Emerson Network Power
16.06.2015 11:03

Also mit dem Wirkungsgrad der Maschine zu werben, ist schon interessant. Theoretisch ist das nüchtern betrachtet nicht besonders und es kann eigentlich jeder USV Hersteller. Es handelt sich und den durchschnittlichen Wirkungsgrad in einem aktiv gesteuerten BYPASS Betrieb. Die Anlage fährt im Bypass und lässt alle schnellen Netzstörungen, wie Surge und Burst bis zum Verbraucher durch (Schalt und Blitzüberspannungen aus dem Netz). Bei Netzkurzschlüssen im Speisenetz muß der Rückspeiseschutz aktiviert werden. Bis der vom Speisenetz trennt haben wir einige Millisekunden Nullspannung im IT Netz! Wollen wir diese Störungen und Schaltvorgänge alle unseren IT Verbrauchern zumuten, um 1-2% Strom bei der USV gegenüber dem reinen Doppelumwandelungsmodus mehr einzusparen?

Volker.Liebenhagen@eltek.com

Antworten

Stefan Rein





dabei seit: 09.07.2014

Beiträge: 1

RE: Größere Leistung im statischen USV-System von Emerson Network Power
23.06.2015 09:43

Sehr geehrter Herr Liebenhagen. Wir sind schon der Meinung – und dieses Feedback haben wir von sehr vielen unserer Kunden – dass speziell im IT-Bereich Energieeffizienz eine sehr große Rolle spielt. Insbesondere im hohen und sehr hohen Leistungsbereich sind effiziente USV-Systeme keine Selbstverständlichkeit und mit unserer Anlage Trinergy CUBE betreiben wir einen sehr hohen technischen Aufwand – auf Steuerungs- und Komponentenebene – um dies zu erreichen. Diese Anlage ist in der Lage in drei verschiedenen Betriebsmodi, je nach Netz- und Lastbedingungen, zu arbeiten: VFI (Doppelwandlerbetrieb), VI (Wechselrichter arbeiten als aktive Filter zur Kompensation von Spannungsschwankungen, Netzrückwirkungen und zur Korrektur des Leistungsfaktors) und VFD (Betrieb über statischen Bypass). Das spezielle daran ist nicht, all die Betriebsarten zu beherrschen, sondern dynamisch zwischen diesen Betriebsarten wechseln zu können, je nach Last und Netzbedingungen, mit dem Ziel eine möglichst effiziente und trotzdem sichere Betriebsart auszuwählen. Falls es der Kunde wünscht, kann man sich übrigens auch auf die ausschließliche Betriebsart VFI, oder VFI kombiniert mit VI festlegen; VFI erreicht bei der Trinergy Cube immerhin noch einen Wirkungsgrad von 96,8% (bei 50% Auslastung) bzw. 96,3% (bei 100% Auslastung) – unserer Meinung schon ein Wert, auf dem man stolz sein kann. Selbst in der Betriebsart VFD erfolgt eine passive Filterung der Netzspannung, sodass Ihre Bedenken nicht zutreffen. Die Trinergy CUBE verfügt übrigens über einen speziellen Algorithmus, den wir adaptiven Schnelltransfer nennen und für den wir ein Patent angemeldet haben, um bei Netzstörungen (Spannungsschwankungen, Netzausfälle bei hoher/niedriger Impedanz) und Laststörungen (Kurzschluss nach USV-System) unverzüglich auf VFI-Betrieb zu wechseln.
joerg.tarach@emerson.com

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken