Thema: Können Rechenzentren die Energiewende unterstützen?

erstellt am: 16.10.2019 08:35

Antworten: 8

Diskussion zum Artikel


UPSaaR macht Rechenzentren zu Stromspeichern
Können Rechenzentren die Energiewende unterstützen?


Das Internet ist längst eine kritische Infrastruktur unserer Gesellschaft geworden. Die Server und die Rechenzentren, in denen sie stehen, verbrauchen allerdings große Mengen Strom und müssen ausfallsicher sein. Die dafür vorgesehene unterbrechungsfreie Stromversorgung kann eine grüne Stromerzeugung unterstützen.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Können Rechenzentren die Energiewende unterstützen?
16.10.2019 08:35

Hier sind 2 Themen vermischt. ECO Modus, Smart Active und was es so für Bypass-Modi gibt sind marktüblich und nicht besonders. RZ wollen sie nur nicht, und das seit vielen Jahren. Das hat einen Grund. RZ sehen den Doppelwandler als Defense Line. Da geht weder Ein Überspannungs Burst durch, noch gibt es Schaltfehler, wenn es drauf an kommt. Die Einstellung ist schwierig zu ändern.
Mit der USV am Strommarkt teilzunehmen, haben wir letztes Jahr den DRZP gewonnen und haben hier eine Komplettlösung, die praktisch auch in Anwendung ist. Das ist nicht einfach. Wir haben die Experten gebündelt, die das sehr gut können und so wird es für den Kunden einfach.
V.liebenhagen at riello-powersystems.de

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Können Rechenzentren die Energiewende unterstützen?
16.10.2019 08:55

Serverfarmen, Kühllast, E-Auto´s, IT-Energiebedarf, Wasserstofferzeugung , zusätzlicher steigender Energiebedarf durch Klimageräte (Klimawandel)
Keine Grundlastsicherung usw. !!!
Wie wird denn hier die Energiewende stattfinden!!!!
MfG
K.Happe

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Können Rechenzentren die Energiewende unterstützen?
16.10.2019 09:57

Liebe Autorin, Sie gehen also davon aus, dass ein seriöser RZ-Leiter seine USV bzw. die Überbrückungszeit (auch nur teilweise) aufs Spiel setzt um ein paar Euro Taschengeld zu verdienen? Das glaube ich nicht!

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Können Rechenzentren die Energiewende unterstützen?
18.10.2019 20:03

Astrid, Ihr Artikel triff den richtigen Punkt, jedoch sollten Sie Ihren Kunden in der Designphase das Ganze erklären.
Ein RZ hat als ordinärste Aufgabe, den Geschäftsbetrieb der DV zu sichern.
Wird die Batteriekapazität aus anderen Gründen..benutzt, wird diese im schlimmsten Fall nicht zur Verfügung stehen und der RZ-Betreiben wird zu einem klärenden Gespräch bim CCO vorgeladen.
Bitte stellen Sie die oben aufgeführte Möglichkeit am Regelenergiemarkt teil zu nehmen als add on vor, dass die notwendige Batterie-Kapazität für die Absicherung des RZ-Betriebes um ... 50 -100% oder auch mehr für kleines Geld auf zu stocken sei und damit ein begleitendes Geschäftsmodel für den normalen Geschäftsbetrieb eines RZ verwirklicht werden könnte. Die notwendige Infrastuktur, wie Batterieüberwachung, Lüftung, Brandmelde etc. sind ja ohnehin zu investieren.
Nur dann ist der investor auf einem wirklich sicheren Weg.
Ein Knackpunkt wäre lediglich die Lebensdauer der Batterienen und deren not wendiger Austausch nach nom. Lebensdauer von 10 Jahren, um wiederum einen sicheren RZ-Betrieb zu gewährleisten.
Viele Grüße
Thomas
TG-Engineering@gmx.de

Antworten

Liebenhagen





dabei seit: 07.03.2016

Beiträge: 11

RE: Können Rechenzentren die Energiewende unterstützen?
23.10.2019 21:14

Das ist interessant. Wir machen das. Genau unser Sales Model mit der Riello master+ USV Anlage und der PRL Vermarktung durch RWEST. Sprechen sie und an. Gemeinsam schaffen wir das. v.lievenhagen@riello-powersystems.de

Antworten

Liebenhagen





dabei seit: 07.03.2016

Beiträge: 11

RE: Können Rechenzentren die Energiewende unterstützen?
23.10.2019 21:32

Lieber Herr, der nichts aufs Spiel setzen will und darf. Natürlich, ein wichtiges Argument. Wie wäre es, wenn die USV viel sicherer wäre, weil sie ständig online überwacht wird, wenn die Batterie viel stärker und robuster wäre und dazu noch detaillierter überwacht? Was wäre, wenn jemand ständig die Batterie nutzt und den Zustand auch unter Last genau kennt? Was wäre, wenn sie für diesen enormen Sicherheitsgewinn nicht mehr zahlen müssen?
Wäre das nicht eine gute Sache, die einen ruhiger schlafen lässt?
V.liebenhagen@riello-powersystems.de

Antworten

nicht registrierter User


RE: Können Rechenzentren die Energiewende unterstützen?
28.10.2019 19:30

Ja, Herr Liebenhagen
Der von Ihnen skizierte Ansatz erscheint mir nicht falsch.

Bitte zum Abgleich nochmalsdie Vorraussetzungen:

On-Line USV; mit Designkapazität des abzusichernden RZs
Online Batterieüberwachung; Einzelzellen-Überwachung
Automatisierte Erhaltungsladung
Batteriekapazität in Ah entsprechend der vom Design geforderten Stützzeit.

Zur Teilnahme am Regelenergiemarkt wird eine zus. Bateriekapazität X mit den gleichen oben genannten Ausstattungsmerkmalen installiert.

Software für die Teilnahme am Regelenergiemarkt an USV stellt sicher, dass nur diese zus. Batteriekapazität für den Regelenergiemarkt schaltbar sein wird und auch als solche ausgewiesen wird!

Anteilige Kosten für Batterietausch (10 Jahre) wird exta ausgewiesen und wird für die Wirtschaftsbetrachtung der Teilnahme am Rgelenergiemarkt zur Verfügung gestellt.

So könnte nah meiner Einschätzung das Geschäftsmodell funktionieren.

Viele Grüße
Thomas

Antworten

nicht registrierter User


RE: Können Rechenzentren die Energiewende unterstützen?
05.11.2019 08:16

Sehr geehrte Herren,

die Kernaufgabe der USV, nämlich die Sicherung des Datencenters, was somit das Herz des Geschäftes ist, wird selbstverständlich nie aufs Spiel gesetzt. Es findet immer eine entsprechende Überwachung statt und die Priorität liegt immer auf der Kernaufgabe, dies ist natuerlich in unserer Lösung berücksichtigt. Die Auslegung erfolgt immer so, dass die Überbrückungszeit stets gewährleistet ist und nur ein dediziert ausgewiesener Teil fuer die Teilnahme am Regelmarkt zur Verfügung steht.
Dies funktioniert sehr gut, dies beweisen unsere inzwischen zahlreichen Installation in ganz Europa.
Beste Gruesse
Astrid Hennevogl-Kaulhausen

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken