Thema: KPI4DCE vom UBA statt PUE? Schwierig, aber machbar!

erstellt am: 12.06.2018 09:05

Antworten: 4

Diskussion zum Artikel


Neue Kennzahlen für Rechenzentren aus dem Umweltbundesamt
KPI4DCE vom UBA statt PUE? Schwierig, aber machbar!


Die Kritik am PUE ist allgegenwärtig, doch scheint es bislang kaum Besseres zu geben. Das Umweltbundesamt (UBA) will die Kenngröße durch „KPI4DCE“, Key Performance Indicators for Data Center Efficiency, ersetzen. Dabei wird die IT beziehungsweise deren Effizienz in die Betrachtung miteinbezogen. Und: Das UBA stellt auch ein Tool zur Berechnung sowie Fallbeispiele bereit.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: KPI4DCE vom UBA statt PUE? Schwierig, aber machbar!
12.06.2018 09:05

Interessanter Artikel ... ich möchte diesen gerne herunterladen und in Ruhe später studieren

Antworten

ThoWeg





dabei seit: 23.11.2017

Beiträge: 4

Kommentar zu: KPI4DCE vom UBA statt PUE? Schwierig, aber machbar!
13.06.2018 08:31

Unter den Fachleuten ist schon lange unstrittig, dass der PUE-Wert - vorausgesetzt, er wird nach DIN EN 50600-4-2 normkonform ermittelt - zwar ein notwendiger, aber kein hinreichender Parameter zur Ermittlung der Energieeffizienz eines Rechenzentrums ist (von der immer noch weit verbreiteten missbräuchlichen Anwendung des PUE als z.B. Quartalswert ganz zu schweigen). Deswegen werden ja auch weitere KPIs weltweit und europäisch genormt, siehe z.B. der REF (Renewable Energy Factor) nach DIN EN 50600-4-3 oder der ERF (Energy Reuse Factor) (künftig DIN EN 50600-4-6). Insofern ist die KPI4DCE-Initiative ein wertvoller Beitrag zur Schaffung des Bewußtseins für die Notwendigkeit, auch für Energie-/Ressourceneffiziete KPIs eine holistische Betrachtung vorzunehmen. Für den praktischen Erfolg einer KPI ist es wesentlich, dass diese mit vernünftigem Aufwand ermittelt werden kann und eine im Sinne der Zielstellung relevante Aussage ermöglicht. Dies macht KPIs wie die PUE und andere mitnichten obsolet - wie immer kommt es darauf an, eine exakt beschriebene Problemstellung korrekt mit der geeignet definierten Leistungskennzahl zu beschreiben. Dabei sollte man eben nicht mehr in eine KPI hineindeuten, als per Definition enthalten ist.
Thomas H. Wegmann, VDE e.V.

Antworten

nicht registrierter User


RE: KPI4DCE vom UBA statt PUE? Schwierig, aber machbar!
18.06.2018 09:14

Mich interessiert, wo genau ich das Tool des UBA finden kann. Kann mir hier bitte jemand helfen? Vielen Dank!

Antworten

nicht registrierter User


RE: KPI4DCE vom UBA statt PUE? Schwierig, aber machbar!
18.06.2018 12:39

Das Thema Ressourceninanspruchnahme und Nachhaltigkeit wird im Zusammenhang mit Rechenzentren bisher eher stiefmütterlich behandelt. Ganzheitliche Bewertungssysteme mit Kriterien wie Lebenszykluskosten und Ressourceneffizienz wie man sie sie aus Zertifizierungssystemen wie z.B. LEED oder DGNB kennt und ohne die es heute kaum möglich ist Großimmobilien zu vermarkten, gibt es bisher im Bereich der Rechenzentren nicht.
Im RZ Bereich dominieren Forderungen nach Verfügbarkeit und Sicherheit, gefolgt von der Energieeffizienz. Die Schwierigkeiten bei der Interpretation des PUE und dessen Derivate zur Bewertung der energetischen Performance sind hinlänglich bekannt.
Mit der neuen Kenngröße KPI4DCE gibt es nun die Möglichkeit, auch im RZ Bereich eine ganzheitliche Bewertung vorzunehmen.
Die pro RZ – ein Unternehmensbereich der Datacenter Group hat sich aus diesem Grund auch als praxisorientierter Partner am Forschungsvorhaben beteiligt.
Wir werden das Tool unmittelbar nach Fertigstellung und den ersten Probeanwendungen mit in unser Consulting Portfolio aufnehmen. Damit haben auch unsere Kunden die Chance Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz als Kriterium anzuwenden.

Dr. Dieter Thiel, Data Center Group, 16.06.2018

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken