Suchen

Keine Shelfware oder Nachzahlungen in Folge von Lizenzverstößen Flexera optimiert Softwarelizenzen für VMware-Produkte

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Laut Flexera Software automatisiert der „Flexnet Manager for VMware“ den Inventarisierungsprozess von VMware-Produkten und den Abgleich der Installationen mit den Lizenzbedingungen von VMware. Unternehmen könnten so ihren Softwarebestand optimal ausschöpfen und nutzlose Anschaffungen vermeiden.

Firmen zum Thema

Flexnet Manager for VMware ist eine neue Komponente der Flexnet Manager Suite for Enterprises.
Flexnet Manager for VMware ist eine neue Komponente der Flexnet Manager Suite for Enterprises.
(Bild: Flexera Software)

Flexnet Manager for VMware, eine neue Komponente der „Flexnet Manager Suite for Enterprises“, sorgt mit Erkennungs- und Inventarisierungsfunktionen für „vSphere“- und „vCenter“-Produkte für mehr Transparenz bei der Zuweisung von Lizenzschlüsseln über mehrere Server hinweg, so der Hersteller. Die Software könne zu häufig genutzte Lizenzschlüssel und nicht eingehaltene Compliance erkennen und die tatsächliche mit der zugewiesenen Server-Kapazität vergleichen, um ungenutzte Lizenzschlüssel und nicht benötigte VMware-Produkte aufzuspüren. Flexnet Manager for VMware unterstütze auch zahlreiche Lizenzmodelle, wie geräte- oder prozessorbasierende Modelle, die VMware für desktop- wie Server-basierende Produkte verwendet.

Die Software könne für einen schnellen Return on Investment sorgen, unabhängig davon wie weit Unternehmen in dem Reifegradmodell für Softwarelizenzoptimierung, das individuelle Stufen der Optimierung und deren entsprechenden Vorteile definiert, vorangekommen seien. Beispielsweise benötigten Unternehmen, die sich auf einem niedrigeren Reifegrad befänden, grundlegende Funktionen für Inventarisierung, Hardware Asset Management (HAM) und Software Asset Management (SAM). So könnten sie installierte Software aufspüren und inventarisieren, Softwarenutzung erkennen und messen sowie Richtlinien und Automatisierungen für die kontinuierliche Wahrung der Compliance implementieren.

Darüber hinaus könne es das Flexera-Produkt ermöglichen, finanzielle Auswirkungen von Änderungen in der IT-Umgebung bereits vorab zu antizipieren. Laut Hersteller lassen sich anhand von Lizenzsimulationen und „Was wäre wenn“-Analysen potenzielle Änderungen im Rechenzentrum, wie das Zuschalten von Prozessoren für einen Server, die Installation neuer Anwendungen oder die Bereitstellung eines neuen Servers, bewerten. Auf diese Weise könnten Unternehmen ihre VMware-Lizenzen aktiv managen und ihre Softwarekäufe akkurat budgetieren.

(ID:43113256)