Suchen

Festpaltten bilden Flaschenhälse

Flash bringt Enterprise Datacenter auf Geschwindigkeit

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Der effizienteste Weg der Flash-Nutzung

Eine Datenträgerumsetzung mit dieser Art von SSDs wäre zwar Flash-kompatibel, würde ohne zusätzliche Bearbeitung allerdings nicht über die für Flash typischen Leistungen oder Langlebigkeit verfügen. Intelligentere Solid-State-Umsetzungen wissen um den Flash-Speicher, sind auf Array-Ebene dafür optimiert und durch speziell dafür geschriebener Software auf das Verhalten von SSDs zugeschnitten.

Noch kommt Flash teuer als Festplattenspeicher ....
Noch kommt Flash teuer als Festplattenspeicher ....
(Bild: VBM-Archiv)

Optimale Flash-Anwendungen arbeiten hingegen nicht nur auf Geräte- und Array-Ebene mit Flash, sondern auch per I/O-Stack des Betriebssystems. Dieser Grad an Anpassung ist der effizienteste Weg, um Flash-Speicher optimal zu nutzen, und die höchste Leistung und Zuverlässigkeit mit minimalem Aufwand zu liefern.

Die perfekte Flash-Array Anwendung: Desktop-Virtualisierung

Eine der heutzutage gängisten I/O-lastigen Anwendungen für Unternehmen ist ganz klar die Virtual-Desktop-Infrastructure (VDI), bei der hunderte – oder gar Tausende – Desktops über einen physischen Host virtualisiert werden. Diese Art der Konsolidierung senkt zwar die Betriebskosten und schafft erhebliche Vorteile in Sachen Infrastruktur, stellt allerdings auch besondere Anforderungen an den Speicher.

Während den Speicheranforderungen eines Desktop-Computers in den meisten Fällen mit einer einzelnen HDD beizukommen ist, stellt der gleichzeitige Zugriff mehrerer PCs auf einen geteilten Speicher ein so genanntes randomized-I/O-Problem dar, welches für Festplatten-basierte Speichersystem nur schwer zu bewältigen ist.

I/O-lastige Anwendungen wie Video-Rendering, welche normalerweise schon ganze Computer in Anspruch nehmen, können sich so negativ auf Hunderte andere virtuelle Instanzen auswirken. In Fällen wie diesen versagen herkömmliche Festplatten, während Solid-State-Speicher herausragen.

Durch die Eliminierung des Flaschenhalses auf Datenträgerebene können Solid-State-Speicher nicht nur solche I/O-Herausforderungen meistern, sondern auch die gesamte VDI-Leistung erhöhen. Das ermöglicht, eine höhere Anzahl an Desktops mit der gleichen Menge an Servern zu virtualisieren. Durch höhere Leistung und Zuverlässigkeit, sowie augenblicklich einsetzender Kostenersparnis sind Solid-State-Speicher perfekt geeignet für Virtualisierung in Unternehmen.

* C.C. Wu ist Vice President of Innodisk und Director of Innodisk's Embedded Flash Division.

(ID:42927797)