Die Feuerwehr hilft – vorbeugen muss der CIO

Feuer, Wasser und Feinstaub - physische Datacenter-Sicherheit ist keine Spielerei

| Autor / Redakteur: Bernd Hanstein* / Ulrike Ostler

Selbst die Ernte kann eine Bedrohung für die Sicherheit von Rechenzentren sein - es muss nur genügend stauben.
Selbst die Ernte kann eine Bedrohung für die Sicherheit von Rechenzentren sein - es muss nur genügend stauben. (Bild: Johan Larson/ Fotolia.com)

„Es wird schon nichts schiefgehen“, dachte sich der IT-Leiter eines mittelständischen Maschinenbauers aus dem Großraum Stuttgart und baute das firmeneigene Rechenzentrum munter immer weiter aus. Was dann im Sommer 2014 aber passierte, sorgt bei ihm noch heute für schlaflose Nächte.

Über die vergangenen zwei Jahre legte der Maschinenbauer ein starkes Umsatzwachstum hin. Neue Mitarbeiter, Standorte in Asien und ein Ausbau des Direktvertriebs verlangten parallel nach immer leistungsfähigeren IT-Systemen – diese waren auch schnell beschafft und in Betrieb genommen.

1. Bedrohung für Rechenzentren: Wasser oder gar Löschwasser
1. Bedrohung für Rechenzentren: Wasser oder gar Löschwasser (Bild: Rittal)

Das Rechenzentrum ist im Kellerraum der Firmenzentrale untergebracht. Was sich zwei Meter unter der Erde befindet, sollte schon alleine durch die Lage gut gegen unbefugten Zugang und sonstige Naturkatastrophen geschützt sein, so die Gedanken des CIOs. Dann kam aber das Sommergewitter 2014 mit Hagel und Hochwasser. Der Keller lief voll, die IT erlitt einen Totalausfall und der IT-Verantwortliche stand vor einem Scherbenhaufen.

Wie so oft gilt auch hier: Aus Schaden wird man klug. Ein Ausfall der zentralen IT hat jedoch gleich ernste Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb und kann zu direkten Umsatzeinbußen führen und somit Arbeitsplätze gefährden. Ein verantwortlich und vorausschauend handelnder IT-Manager geht daher nicht leichtsinnig mit Gefahren um, die den IT-Betrieb unterbrechen.

2. Bedrohung: Feuer
2. Bedrohung: Feuer (Bild: Rittal)

Mit welchen Gefährdungen muss ein Unternehmen aber rechnen? Die Bandbreite reicht vom Feuer über den Wassereinbruch und den Ausfall der Kühlung, über unbefugten Zutritt bis hin zur Kontamination durch Löschschäume oder Staub. Je nach geografischem Standort besteht möglicherweise auch ein erhöhtes Risiko für Erdbeben, Überflutung oder Steinschlag.

Inhalt des Artikels:

  • Seite 1: Feuer, Wasser und Feinstaub - physische Datacenter-Sicherheit ist keine Spielerei
  • Seite 2: Schlimm genug
Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43495729 / Design und Umgebung)