Suchen

Cloud-Services und -Technologien unter der Lupe Experton Group: Microsoft hat attraktivste Mittelstands-Cloud

Redakteur: Katrin Hofmann

Das Research- und Consulting-Unternehmen Experton Group hat die hierzulande verfügbaren Cloud-Angebote untersucht. Daraus entstanden ist ein Wettbewerbsvergleich der Anbieter von Cloud-Services für den Mittelstand, SaaS-CRM-Angeboten und Cloud-Technologien. Auch zum Volumen des Marktes und zur möglichen Entwicklung der Segmente geben die Analysten Auskunft.

Firmen zum Thema

Steve Janata, Senior Advisor bei der Experton Group: „Das Thema Channel-Readiness muss endlich forciert werden.“
Steve Janata, Senior Advisor bei der Experton Group: „Das Thema Channel-Readiness muss endlich forciert werden.“
( Archiv: Vogel Business Media )

Seit vergangenem Jahr, als die Experton Group zum ersten Mal den Cloud Vendor Benchmark vorstellte, hat sich einiges getan. Hatte das Marktforschungsinstitut 2010 nur elf Anbieter untersucht, identifizierten die Analysten dieses Jahr 58 Cloud-Services- und Technologie-Anbieter, die „für den deutschen Markt relevant sind“.

Daneben hat sich Experton zufolge die Anzahl und Variantenvielfalt der Produkte erhöht, und der Markt differenziert sich immer stärker nach Cloud-Services und -Technologien. Gleichzeitig mit dieser Entwicklung sei die Profilschärfe der Anbieter hinsichtlich der Struktur ihres Portfolios unter anderem durch besseres Marketing gewachsen. Alle in allem sorge die mittlerweile verfügbare Vielfalt der Offerten und ihrer möglichen Kombinationen für eine „enorme Komplexität im Cloud-Services- und Architekturdesign“, verbunden mit der „Qual der Wahl“.

Lob: Reife, Standardisierung und Interoperabilität

Ist jedoch einmal eine Entscheidung getroffen, könne sich der Kunde mittlerweile über ausgereiftere Angebote freuen. Auch seien ernsthafte und nachhaltige Standardisierungs-Bemühungen zu erkennen, ebenso wie ein stärkerer Fokus auf Interoperabilität.

Kritik: Channel-Partner-Unterstützung unzureichend

Doch trotz aller Evolution im Cloud-Segment: Nach wie vor herrscht Experton zufolge an mancher Stelle Nachholbedarf. Einer der Kritikpunkte der Analysten ist die immer noch mangelhafte Einbeziehung von Vertriebs-Partnern. „Die Channel Readiness muss endlich forciert werden“, mahnt Steve Janata, Senior Advisor bei der Experton Group. Hier müssten die Anbieter endlich in die Pflicht genommen werden, unter anderem bei der Qualifikation ihrer Partner.

Zur Frage, welche Hürde hierbei unter anderem existiert, äußerten sich Pironet-Vorstand Felix Höger und Mani Pirouz, Principal Produktmarketing von Salesforce.com, im Rahmen der Präsentation des „Cloud Vendor Benchmark 2011“. Denn für Systemhäuser beziehungsweise Cloud-Provider verändere sich durch die „Wolke“ das Geschäft weg von einmaligen Erlösen hin zu Mieteinnahmen – mit entsprechender anfänglicher Beeinträchtigung der Margen. Weil der Schritt über die gewünschte Einnahme-Schwelle später eintrete, sei mancher Reseller On-Premise-Produkten stärker zugeneigt. Welche Strategien Cloud-Dienstleistern den Erfolg im Markt ebnen können, erläuterte Khaled Chaar, Director Business Strategy bei Pironet NDH Datacenter.

Verbesserungspotenzial auch an anderer Stelle

Doch nicht nur bei der Einbeziehung des Channels sei noch Aufbauarbeit zu leisten, so Experton. Denn auch bei der Krisenkommunikation gebe es Defizite. So war beispielsweise Amazon nach dem Ausfall der Web-Services im April dieses Jahres für seine mangelhafte Informationspolitik gescholten worden. „Glaubhafte Kommunikation und Transparenz müssen stärker in den Mittelpunkt rücken“, so Steve Janata. Mangelnde Transparenz bescheinigt Experton manchem Anbieter auch hinsichtlich der Infrastrukturen beziehungsweise Rechenzentren: Für Kundenbesuche geöffnete Datacenter seien nach wie vor nicht der Standard. Darüber hinaus agierten etliche Anbieter noch ohne deutsches Rechenzentrum und könnten zu wenige lokale Referenzen vorweisen.

Erfahren Sie auf den nächsten Seite, welche Anbieter aus Sicht von Experton die ausgereiftesten Mittelstands-Clouds, Technologien und SaaS-CRM-Angebote haben und wie sich die Cloud-Segmente entwikeln.

Wettbewerbsvergleich

Beim Vergleich der auf dem Markt verfügbaren Cloud-Offerten konzentrierten sich die Analysten beispielhaft auf Mittelstands-Cloud-Services, SaaS-CRM und Cloud-Technologien. Technologien umfassen der Definition nach die Infrastruktur, Middleware und Cloud-Management-Lösungen. Es werden sowohl Software- und Hardware-Hersteller, große Provider, Dienstleister als auch Telcos berücksichtigt. Die Marktforscher führten für die Auswertung unter anderem Recherchen im Internet durch, befragten die Anbieter und testeten die Produkte. Anschließend wurden die Wettbewerber in den jeweiligen Cloud-Segmenten in die vier Quadranten Leader, Product Challenger, Market Challenger und Follower eingeordnet.

  • Leader verfügen über ein hoch attraktives Produkt-und Serviceangebot sowie eine ausgeprägt starke Markt-und Wettbewerbsposition.
  • Product-Challenger: Anforderungen der Unternehmen werden überdurchschnittlich gut abgedeckt; aber in verschiedenen Kategorien der Marktbearbeitung kann nicht auf die gleichen Ressourcen und Stärken zurückgegriffen werden.
  • Market Challenger verfügen ebenfalls über eine hohe Wettbewerbsstärke, haben allerdings auf der Portfolio-Seite noch erhebliches Potenzial und liegen hier klar hinter den Unternehmen, die als Leader positioniert sind.
  • Follower: Unternehmen, die im Bereich Follower positioniert sind, mangelt es bisher noch an ausgereiften Produkten und Services beziehungsweise einer ausreichenden Tiefe und Breite des Offerings. Gleichzeitig sind Schwächen und Verbesserungs-Potenzial im Bereich der Marktbearbeitung erkennbar.

Leader bei Mittelstands-Cloud-Angeboten

Im Bereich der Cloud-Services für Mittelständler ordnet Experton die Angebote von Microsoft, SAP, IBM Pironet und HP in den Leader-Quadranten ein. Microsoft biete mit seinem Stack an Cloud-Services das ausgefeilteste Angebot, so die Analysten. Mit dem integrierten Ansatz von SAP (ERP und CRM) könnten Mittelständler einen Großteil ihrer Prozesse abbilden. IBM habe sein Angebot an Cloud-Services deutlich erweitert und Pironet sei mit seinem kompletten Portfolio auf die mittlegroßen Unternehmen fokussiert. Grundsätzlich hat Experton hier beobachtet, dass immer mehr Telcos (BT, Colt, NTT, Telekom Deutschland) IaaS-Services (Infrastructure as a Service) anbieten.

Leader bei CRM auf Basis von Software as a Service (SaaS)

Im Cloud-Segment des SaaS-CRM bezeichnet Experton als Leader die Unternehmen Salesforce, Microsoft und SAP. Bei SaaS-CRM finde eine starke Konzentration auf einige Anbieter statt. Hier sehe es derzeit danach aus, dass zwei bis drei Gewinner letztlich den Markt unter sich aufteilen könnten, so die Autoren der Untersuchung. Salesforce sei in diesem Bereich der Pionier. Microsoft wurde mit dem seit Jahresbeginn verfügbaren Dynamics CRM Online im Leader-Quadranten gelistet. SAP wiederum bietet als Teil von BusinessBy Design SaaS-CRM aus einem deutschen Rechenzentrum an.

Leader bei Cloud-Technologien (Management)

Bei den Management-Technologien verortet Experton sieben Firmen im Leader-Quadranten: Führend ist demnach VMware, aber auch Microsoft, IBM, HP Visionapp, die GBS AG und Novell bezeichnen die Analysten als Firmen mit hoch attraktivem Portfolio und sehr starker Wettbewerbsposition. VMware biete mit der vCloud Product Family das breiteste Cloud-Management-Produktportfolio und setze hinsichtlich der Integration der einzelnen Module sowie deren technologischer Reife auch den derzeitigen Standard. Generell sei der Markt geprägt von vielen (erfolgreichen) Start-ups. Experton nennt hier als Beispiel die Fluid Operations AG mit einer der “technologisch interessantesten Cloud-Management-Plattformen im Markt“.

Erfahren Sie auf der nächsten Seite, welche Cloud-Angebote aus Sicht von Experton in Deutschland die besten Wachstums-Chancen haben und wie sich die Investitionen auf die einzelnen Cloud-Segmente verteilen.

Dynamisches Wachstum

Die Cloud-Ausgaben in Deutschland könnten dieses Jahr auf rund 1,9 Milliarden Euro anwachsen, schätzt Experton. 2010 betrugen sie noch rund 1,1 Milliarden Euro. Den größten Anteil am Markt sollen dieses Jahr die Services (SaaS, PaaS, IaaS) mit einem Investitionsvolumen von rund 930,3 Millionen Euro haben, gefolgt von den Technologien, für die die Analysten 617,4 Millionen Euro Ausgaben vorhersagen. 316,5 Millionen Euro könnten auf Cloud Integration und Consulting entfallen.

Auchin den kommenden Jahren bis einschließlich 2015 erwartet Experton jährliches Wachstum. 2012 könnten sich die Ausgaben demnach auf über drei Milliarden Euro belaufen. Bis 2015 sollen sie auf über acht Milliarden Euro anwachsen, wobei das Verhältnis der Marktanteile von Services, Integration & Consulting sowie Technologien nicht grundlegend verschieben soll.

Bei den Cloud-Services soll dieses Jahr SaaS die dominante Disziplin bleiben. Für SaaS könnten Kunden in Deutschland bis zum Jahresende rund 725,7 Millionen Euro ausgeben. In PaaS (Platform as a Service) sollen rund 32,6 Millionen, in IaaS (Infrastructure as a Service) und in den Network-Bereich rund 65,1 Millionen Euro fließen.

(ID:2051258)