Suchen

MS Office entwickelt sich peu à peu von einer unterstützenden Komponente zum zentralen Dreh- und Angelpunkt der täglichen Arbeit

Es geht bei Office 365 um mehr als Mail und Collaboration

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Office 365 ProPlus

Office 365 ProPlus ist die komplette Office-Clientsuite als Service. Unternehmen können diese in Form eines Abonnements beziehen. Dabei umfasst Office 365 ProPlus dieselben Anwendungen wie Office Professional Plus 2013. Dazu zählen die Anwendungen Word, Excel, Access, InfoPath, OneNote, Outlook, PowerPoint, Lync und der Publisher.

Im Rahmen der Office 365 ProPlus-Lizenzierung (des Abonnements) können Unternehmen Nutzungsrechte für einzelne Benutzer erwerben. Mit jeder Lizenz erhalten die Benutzer fünf parallele Installationen. (Anmerkung: siehe hierzu auch unserem ICT-Newsletter 7 / 2013). Microsoft bietet sowohl eine 32-Bit- als auch 64-Bit-Versionen von Office 365 ProPlus an.

Bildergalerie

Die Office 365 ProPlus-Clientsuite kann mit den Cloud-Versionen von Microsoft Exchange Online, SharePoint Online und Lync Online (kurzum, was bis vor kurzem im weitesten Sinn unter Office 365 verstanden wurde) kombiniert werden, mit On-Premises (bzw. gehosteten) Servern von Exchange, SharePoint & Co. Natürlich sind auch entsprechende hybride Szenarien möglich. Diese werden bei vielen IT-Entscheidern immer beliebter und entwickeln sich als ernstzunehmende Option.

Office 365

Office 365 stand bis vor kurzem für die Art und das Modell, wie Microsoft Office-Produktivitätslösungen über die Cloud seinen Kunden anbietet und sich so der wandelnden Nachfrage stellt. Dabei stand Office 365 (auch) als Überbegriff für ein Bündel von Microsoft gehosteten Versionen von SharePoint (SharePoint Online), Lync (Lync Online) sowie Exchange (Exchange Online). Der Begriff Office 365 entwickelt sich aber immer stärker zur Dachmarke für die Office-Lösungen von Microsoft, die über entsprechende Abonnements vermarktet werden, egal ob On-premises oder Cloud-basiert.

Ziel ist es, Office 365 für alle Anwendergruppen zu erschließen. Angefangen bei kleineren Unternehmen, über den Mittelstand und Konzernen bis hin zu Bildungseinrichtungen und Behörden. Dabei werden die Office 365-Angebote für Privatanwender besonders durch Services für Konsumenten (Verbraucherdienste) gestützt; dies sind beispielsweise Skype für die Kommunikation oder SkyDrive als Cloud-Speicherplatz.

Kleine Unternehmen mit bis zu 10 Benutzern sollen durch „Office 365 Small Business Premium“ angesprochen werden. Im Fokus steht die prompte und pragmatische Bereitstellung der Produktivitätswerkzeuge, auch ohne tiefergehende IT-Kenntnisse bzw. in Zusammenarbeit mit dem Reseller um die Ecke. „Office 365 Midsize Business“ richtet sich bevorzugt an Unternehmen mit 10 bis 250 Anwendern. Volle E-Mail-Unterstützung mit Exchange Online, Dokumentenaustausch mit SharePoint Online und Instant Messaging und virtuelle Besprechungen mit Lync Online sollen geboten werden, welche vom IT-Generalisten im Unternehmen eingeführt und betreut werden können.

(ID:38635320)