Suchen

Jaspersoft für Big Data-Analysen in MongoDB

Ericsson richtet Self-Service-BI für Multiscreen TV ein

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Gewünscht: NoSQL und no ETL

Dieses Tool ließ sich allerdings weder in MongoDB integrieren, noch lieferte es die von TV-Anbietern gewünschten Ausgabetypen: CSV-Dateien.

Jon Anderson, strategischer Produktmanager für die Ericsson Multiscreen TV-Lösung, erläutert: „Wir suchten nach einer Lösung, die sich direkt mit MongoDB integrieren ließ. Dabei wollten wir nicht nur ansprechende Berichte erstellen; wir benötigten auch eine hohe Exportfähigkeit, da viele unserer Kunden Daten in ein größeres Data Warehouse exportieren.“

Jaspersoft-MongoDB-Integration ohne ETL

Bildergalerie

Ericsson entschied sich für Jaspersoft, um die Reporting-Funktionen seiner Multiscreen TV-Lösung zu erweitern. Mit „Jasper Reports Server“ hat das Unternehmen viele seiner Ziele erreicht:

  • Kompatibilität mit MongoDB – der Jaspersoft-Konnektor integriert MongoDB in die BI-Suite des herstellers und ermöglicht so flexible und erschwingliche Berichte, Ad-hoc-Analysen und Dashboards auf der Grundlage von MongoDB-Daten.
  • Integration ohne ETL – Jaspersoft ermöglicht eine direkte Integration mit MongoDB ohne ETL (Extraktion, Transformation, Laden). Auf diese Weise lassen sich Daten schnell und einfach gewinnen.

„Wir hatten davor schon Erfahrungen mit ETL gemacht und kannten die damit verbundenen Schwierigkeiten“, so Anderson. „Wir wollten eine Lösung, die sich direkt ohne SQL-Oberfläche integrieren ließ.“

  • Konsolidierung mit einer Datenbank – Da sich Jaspersoft direkt mit MongoDB integrieren lässt, benötigt Ericsson keine zwei verschiedenen Datenbanken – eine relationale und eine NoSQL-Datenbank).
  • CSV-Exportformat – Ericsson kann nun die Exportoptionen für Kunden um die Formate CSV, PDF und Excel erweitern.
  • Einbettbarkeit – das Unternehmen kann Berichte und Datenvisualisierungen in die Multiscreen TV-Anwendung einbetten.

(ID:42248760)