CeBIT 08: Einhausungs- und Doppelbodenlösungen für Rechenzentren von Schäfer IT-Systems

Energieeinsparung durch getrennte Warm- und Kaltluftgänge im Datacenter

06.03.2008 | Redakteur: Florian Karlstetter

Schäfer IT-Systems zeigt seine Einhausungslösung „Cold Section“ auf der CeBIT in Halle 12 am Stand A44.
Schäfer IT-Systems zeigt seine Einhausungslösung „Cold Section“ auf der CeBIT in Halle 12 am Stand A44.

Schäfer IT-Systems hat mit „Cold Section“ und „Swap Panel 9“ neue Einhausungs- und Doppelbodenlösungen entwickelt, die dank der gezielten Trennung von Kalt- und Warmluftgängen weniger Strom für die Klimatisierung im Rechenzentrum benötigen.

Mit „Cold Section“ stellt Schäfer IT-Systems ein Einhausungssystem mit verglasten Dachelementen und Schiebetüren vor, bei dem die Kalt- und Warmluftgänge zwischen den Rack-Reihen gezielt voneinander getrennt sind. Diese Methode gewährleistet, dass die Kaltluft aus dem Doppelboden zu den Hot-Spots im Schrank und die der erwärmten Luft hinter den Racks zurück zur Kühlung geführt wird.

Durch die Trennung von Kalt- und Warmluftströmen im Rechenzentrum benötigt man weniger Klimatisierungs-Kapazitäten und damit auch weniger Energie. Mit Hilfe der „Swap Panel 9“-Doppelbodenplatten kann die Kaltluftzufuhr zu den Racks zusätzlich optimiert werden. Die Rahmen dieser 600x600 Millimeter großen Platten können Herstellerangaben zufolge ohne Zuschneiden und Sägen passgenau mit neun geschlossenen, gelochten und Kabeldurchführungs-Modulen bestückt werden. Durch den Austausch einzelner Module lassen sich für alle vorhandene Racks gezielte Kaltluft- oder Kabeldurchführungen schaffen.

Die Dachelemente von „Cold Section“ verfügen über einen Stahlblechrahmen und großflächige Fenster aus Sicherheitsglas. Aufgrund der großen Ausschnitte ist in den Kalt- und Warmluftgängen in der Regel keine zusätzliche Beleuchtung mehr notwendig. Auch die Schiebetüren sind mit einem Sicherheitsglasfenster versehen. Dank einer speziellen mechanischen Schienenkonstruktion schließen sich die Türen nach dem Öffnen wieder automatisch.

Die „Swap Panel 9“-Rahmengestelle sind in drei Modulen erhältlich: Mit dem Modul „Tritt“ können Segmente des Doppelbodens verschlossen werden, für Luftdurchlässigkeit sorgt das Modul „Luft“, mit dem Segment „Kabel“ schliesslich lässt sich ein Kabeldurchlass erreichen. Letzteres verfügt über ein geschlossenes Moosgummi-Inlay, das sich fest um das Kabel schließt, so dass auch hier kein Wärmeaustausch stattfindet.

„Diese Lösung eignet sich ideal für Verlustleistungen von bis zu circa fünf Kilowatt pro Rack“, erklärt Peter Wäsch, Leiter Vertrieb IT DACH bei Schäfer. Für Wärmelasten von bis zu 21 Kilowatt empfiehlt der Experte die High-Density-Klimaschranklösung High-Density-Klimaschranklösung Uniqle, die über eine interne Rackkühlung verfügt.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2011300 / Design und Umgebung)