Flexenclosure baut gebrauchsfertige Datacenter mit hybrider Stromversorgung Ein Rechenzentrum, bitte! Grün und auf die Schnelle

Autor / Redakteur: Ludger Schmitz / Ulrike Ostler

Schnell aufgebaute Rechenzentren aus Fertigbauteilen plus Energieversorgung aus möglichst erneuerbaren Energien sind Spezialitäten des schwedischen Unternehmens Flexenclosure.

Firmen zum Thema

Flexenclosure baut gebrauchsfertige Rechenzentren, die häufig in Ländern der Dritten Welt zum Einsatz kommen und mit Solarenergie versorgt werden.
Flexenclosure baut gebrauchsfertige Rechenzentren, die häufig in Ländern der Dritten Welt zum Einsatz kommen und mit Solarenergie versorgt werden.
(Bild: Flexenclosure)

Sei es eine dringende Erweiterung, eine vorübergehende Unterbringung oder eine schnell verfügbares Ersatzgebäude nach Notfällen, es müssen keine Maurerkolonnen anrücken. Flexenclosure baut aus vorgefertigten Standardbauteilen komplette „eCenter“- Gebäude für Rechenzentren nach eigenen Angaben fünf Mal schneller als in herkömmlicher Bauweise.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Die modular variablen Gebäude haben bereits alles, was ein Rechenzentrum (RZ) braucht, zum Beispiel Klimatisierung und Stromverkabelung. Die dafür notwendige Technik lässt sich in isolierten Bereichen unterbringen, auf Wunsch hinter Feuerschutzwänden, ebenso sind Büros für die Administration der IT-Systeme integrierbar.

Flexenclosure bietet ferner eine Stromversorgung für das Ganze auch als separates Produkt unter dem Titel „eSite“ an. Dieses Stromversorgungssystem lässt sich ebenfalls modular den lokalen Voraussetzungen entsprechend kombinieren.

Der Aufbau einer eSite

So kann es bestehen aus Dieselgeneratoren, Systemen zum Ausgleich von Spannungsschwankungen im Netz, verschiedenen dimensionierten USV-Akkublöcken, Kollektoren für Sonnenenergie sowie Steuerungseinheiten, die Strom aus Solarzellen oder Windkraftanlagen umspannen und ins System einspeisen oder ins öffentliche Stromnetz abgeben.

Alle empfindlichen Teile sind in Boxen untergebracht, die gegen Fremdzugang, Feuchtigkeit, Hitze und Staub gesichert sind sowie den Generatorenlärm unterdrücken. Die Kombination soll nach Herstellerangaben Dieselkosten und CO2-Emissionen senken und die Aufwendungen für die Stromversorgung im Idealfall drastisch reduzieren.

Das Monitoring der RZ-Einheiten

Überwachen lassen sich Gebäude-intern wie -extern arbeitenden eSite-Systeme durch das Tool „eManager“, das gerade in einer neuen Version erschienen ist. Es liest gewünschte Informationen von eSite aus, zum Beispiel Füllstand der Dieseltanks, aber auch Einbruchsversuche und speichert sie fortlaufend mit Zeitstempel, so dass nach einem Notfall das Geschehene rekonstruiert werden kann.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Schwellwerte lassen sich definieren und Alarmmeldungen auf verschiedene Art versenden. Zugang zu den Informationen ist Passwort-gesichert remote über beliebige Web-Browser möglich.

Einfacher Aufbau nachhaltige Versorgung

Das eSite-System soll nach Herstellerangaben Dieselkosten und CO2-Emissionen senken und die Aufwendungen für die Stromversorgung im Idealfall drastisch reduzieren. Tatsächlich hat es Flexenclosure eine Reihe von Prämierungen eingebracht. Darunter waren im Jahr 2012 die Aufnahme in die Liste „Sustainia100“ nachhaltig wirkender Produkte der Rio+20, einer UN Conference on Sustainable Development, und der Green Mobile Award der GSMA, der internationalen Vereinigung der Mobil-TK-Hersteller.

Die Öko-Orientierung von Flexenclosure ist weniger ein politische Statement als ein ökonomisches. So heißt es auf der Website des Anbieters: „Unsere Produkte belegen, das der Umstieg auf grüne Energie ein unglaublich effizienter Weg ist, um Betriebskosten zu senken.“ Ein großer Teil der Flexenclosure-Kunden kommt aus Ländern der Dritten Welt, wo insbesondere für die Nutzung von Solarenergie gute Voraussetzungen bestehen.

Der Autor:

Ludger Schmitz ist freier Autor und lebt in Kehlheim.

(ID:42690378)