Neoscale-Hochgeschwindigkeits-Mezzanine

Ein 56 Gbps-System mit Triaden-Waferdesign

| Redakteur: Ulrike Ostler

Das Neoscale-Hochgeschwindigkeits-Mezzanine-System von Molex liefert nun höhere Datenraten.
Das Neoscale-Hochgeschwindigkeits-Mezzanine-System von Molex liefert nun höhere Datenraten. (Bild: Molex)

Elektronik-Hersteller Molex hat das „Neoscale“-Hochgeschwindigkeits-Mezzanine-System überarbeitet. Es bietet nun höhere Datenraten und Leistung.

Die modulare Mezzanine-Verbindung bietet hohe Signalintegrität bei Datenraten bis 56 Gigabit pro Sekunde NRZ und eignet sich damit für kompakte Leiterplatten, bei denen der verfügbare Platz begrenzt ist. Zu diesen Anwendungen gehören Netzwerk-Tower, Telekommunikations-Hubs und Server, industriellen Steuerungen oder Scanning-Systeme mit hohen Datenraten in der Medizintechnik sowie die Luftfahrt- und Militärtechnik.

Das aus einem vertikalen Stecker und einer vertikalen Buchse bestehende Neoscale-System zeichnet sich durch ein patentgeschütztes, modulares Triaden-Waferdesign aus, das eine anwendungsspezifische Leiterbahnanordnung auf der Leiterplatte bei sehr kompakten Anwendungen ermöglicht. Die auf der „Solder Charge Technology“ des Herstellers basierende Methode zur Verbindung mit der Leiterplatte gewährleistet robuste Lötverbindungen.

Entwickler können dabei wählen zwischen 85-Ohm-, 100-Ohm- und Leistungstriaden sowie Signalen mit niedrigen Geschwindigkeiten, und so eine Mezzanine-Lösung erstellen, die ihren Anforderungen entspricht. Außerdem kann der Steckverbinder blind steckbar ausgeführt werden, mit robusten Triaden für mehrere Stecker.

Ein Stecker für 85- und 100-Ohm-Hochgeschwindigkeitssignale

Der modular aufgebaute Neoscale-Triaden-Wafer umfasst drei Pins pro Differenzialpaar – zwei Signalpins und einen Schirmpin. Jede einzelne Triade ist ein autonomes, geschirmtes 56-Gbps-fähiges Differenzialpaar mit 8A-Energieversorgung. Die Triaden können für Signale optimiert werden die 85-Ohm- oder 100-Ohm-Hochgeschwindigkeits-Differenzialpaare, asymmetrische Signalübertragung mit hohen Geschwindigkeiten, asymmetrische Signale mit niedrigen Geschwindigkeiten/Steuersignale und Leistungspins unterstützen.

Andere Mezzanine-Produkte bieten Hochgeschwindigkeits-Differenzialpaare mit 90 bis 92 Ohm für den Bereich von 85 bis 100 Ohm, oder es werden nur Mezzanine-Lösungen mit entweder 85 oder 100 Ohm angeboten. Mit dem Neoscale-System können Entwickler 85- und 100-Ohm-Hochgeschwindigkeitssignale durch einen einzigen Stecker leiten. Außerdem sind asymmetrische Signale (drei Signale pro Triade) sowie Stromübertragung möglich.

Das wabenförmige Gehäuse leitet jede Triade so, dass Nebensprecheffekte minimiert und die Leitungen effektiv in einer oder zwei Schichten von der Leiterplatte herunter geführt werden, wodurch sich der Platzbedarf senken lässt. Darüber hinaus schützen „Stabilitätssäulen“ im Gehäuse die Steckschnittstelle und die flexiblen Kontakte und vermeiden damit eine Beschädigung der Kontakte.

Das Hochgeschwindigkeit-Mezzanine-System wird in Steckhöhen von 12,00 bis 42,00 Millimeter und mit Polzahlen von 8 bis 300 Triadenwafern in 2-, 4-, 6-, 8- und 10-reihigen Konfigurationen mit Impedanzen von 85 oder 100 Ohm für maximale konstruktive Flexibilität angeboten. Anwendungsspezifische Versionen, zum Beispiel mit Steckhöhen von 10,00 und 45,00 Millimetern, stehen ebenfalls zur Verfügung.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44234843 / Komponenten)