Kontinuierliche Qualitätssicherung auf dem Mainframe

Effektivität von Cobol-Tests prüfen

| Redakteur: Stephan Augsten

Im Zusammenspiel sollen die Lösungen von Compuware und SonarSource das COBOL Unit Testing in die DevOps-Toolchain integrieren.
Im Zusammenspiel sollen die Lösungen von Compuware und SonarSource das COBOL Unit Testing in die DevOps-Toolchain integrieren. (Bild: Compuware)

Um für eine kontinuierliche Qualitätssicherung von Cobol-Code auf dem Mainframe zu sorgen, integrieren Compuware und Sonarsource ihre Lösungen „Topaz for Total Test“ und „Sonar Qube“. Dies soll Rückschlüsse auf die Effektivität von Testprozessen zulassen.

Mit der Verknüpfung ihrer Lösungen ermöglichen Compuware und Sonarsource ein Continuous Code Quality Management über verschiedene Plattformen hinweg. Die Compuware-Lösung Topaz for Total Test misst dabei die Code Coverage und leitet sie an Sonar Qube weiter.

Messungen zur Code Coverage zeigen, inwieweit Quellcode während eines Tests ausgeführt wird. Man erhält also Rückschlüsse darauf, welche Codezeilen ausgeführt wurden oder auch nicht. Daraus lässt sich wiederum ablesen, wie umfassend eine Anwendung getestet wurde, eine wichtige Kennzahl für die Effektivität von Testprozessen.

Topaz for Total Test ermittelt die Metriken zur Code Coverage direkt vom Quellcode. Somit erhalten Unternehmen einen Einblick in die Code-Abdeckung für alle Software-Komponenten über alle Plattformen hinweg. Gleichzeitig wird eine Mainframe-Qualitätssicherung mit Blick auf Code-Fehler, Datenverlust, Zugriffsverletzungen und andere Probleme etabliert. Zu guter Letzt könne man auf diesem Weg zusätzlich die Feedback -Schleifen im Rahmen von DevOps-Prozessen verkürzen.

Nach eigenen Angaben hat Compuware zudem die Konfiguration sowie die Nutzung von „Xpediter Code Coverage“ vereinfacht. Damit könnten Cobol-Einsteiger und -Experten die Effektivität ihrer Tests deutlich leichter überprüfen. Bei automatischen Tests und der Behebung von Code-Fehlern über die „Eclipse“-Oberfläche von Topaz wird der abgedeckte und nicht abgedeckte Code hervorgehoben, so dass Entwickler kritische Bereiche schnell erkennen können.

Mit den neuen Produkten führt Compuware die Bestrebungen fort, für den Mainframe eine vertraute und intuitive Entwicklungsumgebung zu bieten, die aktuelle DevOps-Tools wie „Jenkins“ integriert.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45076419 / Software)