Konvergenz von ICT und OT

Edge Computing Consortium gegründet

| Redakteur: Ulrike Ostler

Foto der Gründungsmitglieder.
Foto der Gründungsmitglieder. (Bild: Huawei)

Ende November wurde in Beijing das Edge Computing Consortium (ECC) ins Leben gerufen. Die Initiative ist eine gemeinsame Anstrengung von Huawei Technologies Co., Ltd., dem Shenyang Institute of Automation der Chinese Academy of Sciences, der Chinese Academy of Information and Communications Technology (CAICT), der Intel Corporation, von ARM und Isoftstone.

Das ECC soll eine Kooperationsplattform für die Edge Computing aufbauen. Gearbeitet wird an Technik, die für den Betrieb der (Industrie-)Unternehmen (Operational Technology, OT) wichtig ist, sowie an Informations- und Kommunikationstechnik (ICT). Die Zusammenarbeit soll branchenrelevante Best Practices fördern und eine nachhaltige Entwicklung von Edge Computing stimulieren.

Durch die digitale Transformation werden Produkte durch intelligente Netze verbunden. Eine sorgfältige Koordination und Konvergenz von OT und ICT soll helfen, die industrielle Automatisierung zu verbessern, die kundenspezifischen Anforderungen der Produkte und Dienstleistungen zu erfüllen, die Transformation des vollständigen Lebenszyklus von Produkten zu Dienstleistungsvorgängen zu fördern sowie die Innovation von Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen anzuregen. Das könne sich langfristig auf die Wertschöpfungskette, Lieferkette und das Ökosystem auswirken, teilen die Initiatoren mit.

Yu Haibin, Vorsitzender von ECC und Direktor vom Shenyang Institute of Automation, Chinese Academy of Sciences, erläutert: „Im 13. Fünf-Jahres-Plan führte China zwei nationale Strategien, Integration der Digitalisierung und Industrialisierung, sowie die Marke 'Made in China 2025' ein. Das erfordert eine hohe Konvergenz von ICT und OT. Edge Computing ist entscheidend dafür, diese Konvergenz zu unterstützen und zu ermöglichen. Mittlerweile steht auch die industrielle Entwicklung an einem Wendepunkt.“

Automatisierung in der Produktion und in der IT

Er setzt hinzu, dass sich industrielle Automatisierungstechnologie von einer Schichtenarchitektur und von Informationssilos weg und hin zu einer von IoT, Cloud Computing und Big Data-Analytik gekennzeichneten Architektur entwickeln werden. Inmitten dieser Evolution werde Edge Computing eine verteilte, industrielle, und sich selbst steuernde Architektur stärken.

Das ECC hat sich zur Aufgabe gesetzt, das Design der Architektur und technische Roadmap im Auge zu behalten sowie die industrielle Entwicklung durch Standardisierung zu fördern. Zusätzlich werde sich die Initiative um den Aufbau eines entsprechenden Ökosystems konzentrieren, kündigt Haibin an.

Zum OICT-Konzept gehört, dass sich Informationstechnologie- (IT-) und Kommunikationstechnologie- (Communication Technology, CT-) Ressourcen integrieren. Das sollte nach Auffassung der ECC-Initiatoren koordiniert werden und sich nach Konsens, Einheitlichkeit und Win-Win-Kooperationen ausrichten. Das ECC bemüht sich somit um Kooperation von Regierungsressourcen, aus Lieferantenkreisen, der Wissenschaft, Forschung und den Enterprise-Kunden.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44411332 / Hardware)