Suchen

HZDR Dresdner Helmholtz-Zentrum bekommt neues RZ

| Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Dietmar Müller

Das Helmholtz-Zentrum in Dresden-Rossendorf (HZDR) wird im kommenden Jahr ein neues Rechenzentrum bauen.

Firmen zum Thema

Professor Roland Sauerbrey ist der wissenschaftliche Direktor des HZDR
Professor Roland Sauerbrey ist der wissenschaftliche Direktor des HZDR
(Bild: gemeinfrei - HZDR / CC0 )

Dort sollen Daten aus dem Elektronenbeschleuniger Elbe, aus dem Hochfeld-Magnetlabor und bald auch aus dem künstlichen Erdkern „Dresdyn“ vor-verarbeitet werden.

Da ihre Labore immer mehr Daten produzieren, wollen die Helmholtz-Wissenschaftler zudem stärkere Transferleitungen legen. Der wissenschaftliche Direktor Roland Sauerbrey kalkuliert mit einem Baustart im Jahr 2019 und rund zehn Millionen Euro Investitionsvolumen. Denn die HZDR-Forscher dürfen zwar bei richtig kniffligen Mathe- und Physikrätseln den Supercomputer „Titan“ in den USA und andere, weltweit installierte Spitzenanlagen benutzen, doch entstehen im Elektronenbeschleuniger „Elbe“, im Hochfeld-Magnetlabor und bald auch im künstlichen Erdkern „Dresdyn“ derart große Datenmengen, dass es immer schwieriger wird, die Rohdaten in Gänze von Rossendorf an das nächste Super-Elektronenhirn per Internet zu übermitteln.

(ID:45449670)

Über den Autor

Dr. Dietmar Müller

Dr. Dietmar Müller

Journalist