So lassen sich Sharepoint -Umgebungen reparieren

Die fünf häufigsten Sharepoint-Katastrophen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Gelöschte Website-Sammlungen

Es kann durchaus passieren, dass Website-Sammlungs-Administratoren ganze Website-Sammlungen löschen. Hier müssen wiederum Farm-Administratoren gegensteuern und für optimale Sicherungs- und Wiederherstellungsmöglichkeiten sorgen.

Sichern Administratoren einzelne Website-Sammlungen, setzt Sharepoint während der Sicherung einen Schreibschutz, sodass Anwender keine Daten in der Website-Sammlung ändern können. Nach der erfolgreichen Sicherung setzt Sharepoint den Status zurück.

Um Website-Sammlungen in der Sharepoint-Verwaltungs-Shell zu sichern, verwenden Administratoren folgenden Befehl:

Backup-SPSite -Identity <URL der Websitesammlung> -Path <Pfad und Name> [-Force] [-NoSiteLock] [-UseSqlSnapshot] [-Verbose]

Durch die Option „–Force“ überschreibt die Sicherung bereits vorhandene Sicherungsdateien. Mit „-NoSiteLock“ verhindern Administratoren, dass Sharepoint während der Sicherung den Schreibschutz für die Seite setzt.

Setzen Unternehmen als Datenbank-Server auf eine Enterprise Edition von “Microsoft SQL Server“, sollte die Option „UseSqlSnapshot“ verwendet werden um konsistentere Sicherungen zu erhalten. Mit der Zentraladministration können Administratoren ebenfalls eine Website-Sammlung sichern:

  • Klicken Sie in der Zentraladministration im Bereich „Sichern und Wiederherstellen“ auf „Sicherung der Websitesammlung ausführen“.
  • Wählen Sie auf der Seite Website-Sammlungs-Sicherung in der Liste „Websitesammlung“ die Website-Sammlung aus.
  • Geben Sie im Feld „Dateiname“ den lokalen Pfad der Sicherungsdatei ein. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Vorhandene Datei überschreiben“ wenn Sie eine bereits vorhandene Datei überschreiben wollen.
  • Klicken Sie auf „Sicherung starten“.

Abbildung 4: Anzeigen des Status einer Sicherung in Sharepoint 2010.
Abbildung 4: Anzeigen des Status einer Sicherung in Sharepoint 2010.
(Bild: Thomas Joos)

Der Status aller Sicherungsaufträge ist auf der Seite „Präziser Status“ des Sicherungsauftrags zu sehen. Dazu wird auf „Sichern und Wiederherstellen“ und dann auf „Status von Sicherungs- und Wiederherstellungsaufträgen überprüfen“ geklickt. Sicherungen und Wiederherstellungen sind Timer-Dienstaufträge. Deshalb kann es ein paar Sekunden dauern, bis die Sicherung gestartet wird.

Verschwundene Einstellungen der Berichtigungen reparieren

Berechtigungen lassen sich schwer sichern. Daher ist hier eine konsistente Dokumentation wichtig. Stimmen die Berechtigungen für einzelne Websites, Website-Sammlungen oder Bibliotheken nicht mehr, müssen Administratoren entweder das komplette Objekt wiederherstellen, oder die Berechtigungen manuell neu setzen – auf Basis dieser Dokumentation.

Neben der Datensicherung haben Administratoren in Sharepoint 2010/2013 noch die Möglichkeit die Daten einzelner Websites, Listen und Dokumentenbibliotheken zu exportieren, inklusive der gesetzten Berechtigungen. Dazu steht die Sharepoint 2010/2013-Verwaltungs-Shell oder die Zentraladministration zur Verfügung.

Der Export-Vorgang schließt die Daten der Websites und der enthaltenen Bibliotheken und Listen ein, aber nicht die verknüpften Workflows:

Export-SPWeb -Identity <URL der Website> -Path <Pfad und Dateiname> [-ItemUrl <URL der Liste oder Bibliothek>] [-IncludeUserSecurity] [-IncludeVersions] [-NoFileCompression] [-GradualDelete] [-Verbose]

Der Autor:

*Thomas Joos ist Autor zahlreicher Fachartikel und Fachbücher und Blogger auf DataCenter-Insider.

(ID:43113121)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist