Monitoring-Hardware im Server-Raum

Didactum-Gerät überwacht Klimatechnik via TCP/IP

| Redakteur: Ulrike Ostler

`Dry Contact Monitoring´ lässt sich in die Netzwerküberwachung integrieren.
`Dry Contact Monitoring´ lässt sich in die Netzwerküberwachung integrieren. (Bild: Didactum Security GmbH)

Die „Kalte Sophie“ kommt in diesem Jahr tatsächlich kühl daher. Doch ab dann steigen die Temperaturen und für Administratoren sowie IT-Veranwortliche beginnt wieder eine spannende Zeit. Die im Server-Raum und in Rechenzentren installierte Klimatechnik muss rund um die Uhr einwandfrei funktionieren.

Fällt die Kühlung aus, ist der IT-Crash nicht mehr weit. Daher sollten Lüftungs- und Klimageräte „unbedingt via `Dry Contact Monitoring´ in die Netzwerküberwachung integriert werden“, rät der Hersteller Didactum Securty GmbH.

Bei einem Dry Contact, im Deutschen auch potentialfreier Kontakt genannt, handelt es sich vereinfacht gesagt um einen spannungsfreien Meldekontakt. Jeder Melde- beziehungsweise Reed-Kontakt bietet zwei Zustände: offen und geschlossen. Per Schaltung signalisiert beispielsweise eine mit einem Meldekontakt ausgestattete Klima-Anlage eine Störung oder eine Betriebszustandsänderung.

Die vom Hersteller Didactum angebotenen IT-Alarmsysteme der Geräteserien 100/500/600 können potentialfreie Kontakte überwachen. Dazu wird per Zweidraht-Signalkabel die mit einem Meldekontakt ausgestattete Klima-Anlage mit dem „Didactum Monitoring System“ vernetzt. Zumeist können Klima-Anlagenbauer und Elektriker diese Arbeit übernehmen.

Didactum beitet unter anderem auch Tools für die Türenkontrolle.
Didactum beitet unter anderem auch Tools für die Türenkontrolle. (Bild: Didactum Security GmbH)

Sollte dann die Klima-Anlage auf Grund eines technischen Mangels den Dienst quittieren, so wird dies per Meldekontakt dem „Didactum IT-Alarmsystem“ signalisiert. Die Administratoren werden dann vom Alarmsystem per E-Mail, per SMS (via GSM Modem) oder per Alarmsirene sofort benachrichtigt.

Sollte Netzwerk-Monitoring Software wie „HP OpenView“, „Nagios“, „PRTG“, „WhatsUp Gold“ im Einsatz sein, kann die Störmeldung auch per SNMP Trap (Simple Network Management Protocol) erfolgen. Das empfiehlt sich etwa für die Fernüberwachung unbemannter Technikräume in entfernten Niederlassungen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44051746 / Klimatechnik)