PAC-Rankings für den deutschsprachigen Softwaremarkt Deutsche Softwarehäuser punkten im globalen Wettbewerb

Redakteur: Elke Witmer-Goßner

In der DACH-Region haben lokale Softwareanbieter eindeutig Heimvorteil. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste Marktuntersuchung der Analysten von Pierre Audoin Consultants (PAC).

Firmen zum Thema

Die Segmentierung des Softwaremarktes nach PAC.
Die Segmentierung des Softwaremarktes nach PAC.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die aktuelle Auswertung des Jahres 2009 zeigt, dass vor allem im Bereich der Geschäftsapplikationen lokale Anbieter die Nase vorn haben. Aber auch innerhalb des thematischen Rankings – PAC unterscheidet hier insgesamt zehn Themen, unter anderem CRM, BI oder Financials – verdeutlicht die Detailanalyse: Auch bei Finanzbuchhaltungssystemen dominieren die Ortsansässigen den Markt. Zu den Gewinnern zählen hier Datev, proAlpha und Lexware. Unter den ersten zehn ranken auch die Firmen Comarch, Sage und Infor. Diese sind zwar Teil ausländischer Konzerne, bieten aber auch lokale Produkte an.

In den Top 10 des Segments System Infrastruktur Software finden sich fast nur US-amerikanische Anbieter in den DACH-Märkten. Besser sieht es für deutsche Hersteller von Applikationssoftware aus. Wenig überraschend ist hier SAP vor Microsoft in Deutschland, Österreich und der Schweiz Spitzenreiter.

Nationalteams gut platziert

Allerdings zeigt sich auch: Unsere deutschsprachigen Nachbarn vertrauen im Applikationsgeschäft viel stärker auf regionale Player. So favorisieren die Schweizer Anwender dort ansässige Softwarehäuser wie Finnova, Abacus Research oder die Bison Group. In Österreich sind Lokalmatadoren, wie BMD Systemhaus, Fabasoft oder PCS Pfundner äußerst erfolgreich.

Dieser Trend zum Hersteller vor Ort zeigt sich auch im Ranking nach Branchen. So zählt beispielsweise das deutsche Unternehmen GK Software zu den zehn umsatzstärksten Softwareanbietern in Deutschland, die Kunden aus dem Bereich „Retail“ bedienen.

Positive Prognose für 2011

Die Marktzahlen des Rankings, die im Rahmen des DACH Software Research Programm von PAC für die Jahre 2008 bis 2014 erhoben werden, basieren auf Zahlen zu Marktvolumen und –wachstum und werden durch direkte Befragung sowohl von Anbietern, als auch von Anwendern erhoben. Ausschlaggebend für die Bewertung ist der Umsatz des Softwarehauses mit Lizenzen und Wartung im jeweiligen Land.

Aus den Marktuntersuchungen leiten die PAC-Analysten Rankings der umsatzstärksten Softwarehäuser ab. Daraus ergeben sich unter anderem: die größten Anbieter von Softwareprodukten insgesamt, die jeweils größten Anbieter von Applikationssoftware in den Bereichen Business Software, Office Automation und technische Applikationen, System Infrastruktur Software wie Betriebssysteme oder System-Management oder Tools für Datenbanken, Business Intelligence, Content Management oder Collaboration.

Mit Blick auf die bereits erhobenen Zahlen erwartet PAC für dieses Jahr ein Wachstum im gesamten Softwaremarkt von rund vier Prozent.

(ID:2049508)