Die deutsche VMware-Chefin kommentiert

Der VMware-Beitrag zur digitalen Welt

| Autor / Redakteur: Annette Maier* / Ulrike Ostler

Mit Herzblut bei der Sache: Die deutsche VMware-Chefin Annette Maier.
Mit Herzblut bei der Sache: Die deutsche VMware-Chefin Annette Maier. (Bild: AlexSchelbert.de/VMware)

Auf der diesjährigen CeBIT in Hannover mahnte Bundeskanzlerin Merkel mehr Tempo bei der Digitalisierung an. Deutsche Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und jeder Größe sollen die Möglichkeiten der digitalen Welt ausschöpfen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, lautete Ihr Appell.

Zwar ist laut einer Studie von Accenture die Digitalisierung zum essenziellen Bestandteil der Unternehmensstrategie aufgestiegen und damit Chefsache. Aber noch immer gibt es in den Unternehmen zahlreiche Blockaden, Bedenkenträger und Unsicherheiten, was die konkrete Umsetzung einer Digitalisierungs-Strategie anbelangt.

Vor dem Hintergrund der inzwischen fast flächendeckenden Durchdringung des täglichen Lebens durch digitale, hochgradig vernetzte Technologien vollzieht sich ein Wandel, der sowohl Wirtschaft als auch Gesellschaft erfasst und sie tiefgreifend und nachhaltig verändern wird. Transformation ist in diesem Zusammenhang im Grunde nicht der korrekte Begriff; denn er impliziert, dass dieser Prozess einen Anfang und ein Ende hat.

Der technologische Fortschritt hat sich in den letzten Jahrzehnten exponentiell beschleunigt und bereits unser heutiges Leben mit mobilen Geräten, Internet und Sozialen Netzwerken ist nicht in geringster Weise mit vor 20 Jahren vergleichbar. Daher gehe ich davon aus, dass diese Entwicklung weiter voranschreitet und es nicht einen Endpunkt geben wird, an dem „die Transformation“ abgeschlossen sein wird. Vielmehr müssen wir uns auf den stetigen Wandel als Konstante im unternehmerischen und gesellschaftlichen Alltag einstellen und einlassen.

Im Mittelpunkt steht der Kunde

Zu den prägenden Phänomenen der Digitalen Transformation gehören Soziale Netzwerke, Mobility, Big Data, Automatisierung und Cloud Computing. All diese Technologien können in verschiedensten Konstellationen kombiniert werden und eröffnen Unternehmen neue, aufregende Möglichkeiten für die Interaktion mit Kunden, Partnern, Zulieferern und Mitarbeitern.

Im Mittelpunkt steht der Kunde; denn in der vernetzten Welt wird seine Position gegenüber den Unternehmen gestärkt. Man denke nur an so genannte Shitstorms, die verärgerte Kunden bereits gegenüber kundenunfreundlichen Unternehmen ausgelöst haben. Doch auch Unternehmen profitieren von den digitalen Spuren, die ihre Kunden hinterlassen, denn damit lassen sich Verhaltensweisen analysieren und exakte Profile von aktuellen oder potentiellen Kunden erstellen.

Was benötigen Unternehmen für ihre digitale Transformation?

In Sachen digitaler Transformation gibt es nicht den Masterplan für alle. Jedes Unternehmen muss seinen eigenen digitalen Weg finden. Wichtig ist es hier nach links und rechts zu schauen, was aus den Erfahrungen von Wettbewerbern gelernt werden kann.

Denn digitale Vorreiter setzen verstärkt auf den Einsatz integrierter digitaler Strategien und entwickeln ihr digitales Geschäftsmodell konsequent vom Endkunden aus gesehen. Das Rückgrat der digitalen Transformation ist die IT und das technologische Fundament die Virtualisierung. Denn nur durch eine Entkopplung von Hard- und Software und der daraus resultierenden agilen, flexiblen und skalierbaren IT-Infrastruktur können Unternehmen den Herausforderungen der digitalen Welt begegnen. Die IT-Abteilung gibt in den meisten Fällen die Marschrichtung vor und entwickelt die Grundlagen, die für den Change-Prozess vonnöten sind.

"Das Rückgrat der digitalen Transformation ist die IT und das technologische Fundament die Virtualisierung."
"Das Rückgrat der digitalen Transformation ist die IT und das technologische Fundament die Virtualisierung." (Bild: VMware)

Das Herzstück ist das dynamische Rechenzentrum

Herzstück der IT im Zeitalter der Digitalisierung ist das Software-defined Datacenter (SDDC). Die Ausweitung des Virtualisierungsprinzips auf alle Komponenten des Rechenzentrums verspricht Agilität und Wirtschaftlichkeit. Das SDDC stellt alle Ressourcen und Anwendungen eines Rechenzentrums als Software bereit - Computing, Storage, Netzwerk und Management. Damit sind Unternehmen nicht mehr von der Hardware und den damit verbundenen Einschränkungen abhängig.

Neue Anwendungen stehen im SDDC statt in Wochen in wenigen Minuten bereit. Die Business-Welt ist schnelllebiger und unberechenbarer geworden, und kann nur so auf den ständigen Druck und auf die Marktveränderungen reagieren. Unternehmen benötigen eine flexible IT, denn sie wird mehr und mehr zum Treiber für Innovation und Digitalisierung jedes Unternehmens.

Das Spektrum ist breit

Als Deutschland-Chefin von VMware erlebe ich das täglich im Gespräch mit unseren Kunden. Unternehmen jeder Größe und aus jeder Branche stehen vor der Herausforderung ihre Geschäftsbereiche zu digitalisieren. Das Spektrum reicht vom Touristikanbieter über die Bahnhöfe bei der Deutschen Bahn bis zum öffentlichen Bereich mit der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung und des Gesundheitswesens.

Mit der IoT Cloud geht beispielsweise ein klassisches Großunternehmen wie Bosch den digitalen Weg in die Zukunft: Dank der Möglichkeiten der Digitalisierung sind neue Internet-basierte Services zum Bestandteil ihres Kerngeschäftes geworden.

Um die Vorteile der digitalen Transformation voll ausschöpfen zu können, brauchen Unternehmen verlässliche Partner und geeignete Technologien. Der Beitrag von VMware zur digitalen Transformation ist in mehrfacher Hinsicht spannend.

Einmal haben wir mit unserer Virtualisierungstechnologie dazu beigetragen, die Grundlage für diverse Entwicklungen zu schaffen, die heute die Digitalisierung der Unternehmenswelt notwendig machen. Auf der anderen Seite können wir Unternehmen mit unserem breiten Portfolio umfassend unterstützen – angefangen bei der innovativen Gestaltung eines modernen Arbeitsplatzes, über das Software-definierte Rechenzentrum bis in die Cloud – und ihnen so den Weg in die digitale Welt ebnen.

* Annette Maier, Dipl.-Kauffrau, ist Country Manager Germany von VMware.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44015576 / Strategien)