Arbeiten wie am PC Der August brachte neue Thin Clients und Multi-Seat-Modelle von HP

Redakteur: Ulrike Ostler

Die aktuellen Thin Clients und Business Desktops von HP sind dank anderer Hard- und Software-Komponenten leistungsfähiger als die Vorgängermodelle. So präsentiert sich das Modell „HP t5740“ mit besserer Reaktionsfähigkeit und einer geringerer CPU-Belastung um bis zu 15 Prozent.

Firmen zum Thema

Das Modell „HP t5740“ gehört zu den Thin Clients des Herstellers, die den Anwendern eine Arbeiten wie am eigenen PC ermöglichen sollen; Bild: HP
Das Modell „HP t5740“ gehört zu den Thin Clients des Herstellers, die den Anwendern eine Arbeiten wie am eigenen PC ermöglichen sollen; Bild: HP
( Archiv: Vogel Business Media )

Die neuen Leistungsoptionen für den Thin Client „HP t5740e“ sind seit dem 22. August 2011 auf dem deutschen Markt mit der Dual Head PCIe „FirePro 2270“ von AMD ab 749 Euro erhältlich. Mit der „ATI FirePro 2460“ Quad Head PCIe kostet das Gerät mindestens 1.045 Euro. Der neue Thin Client „HP t5570e“ ist seit dem 1. August 2011 ab 379 Euro verfügbar.

Der Client-Computer HP t5740e ist mit Intel Atom Dual Prozessoren, der HP t5570e mit dem VIA Nano u3500 Prozessor ausgestattet. Zudem ermöglichen beide Thin Clients durch das Microsoft Windows Embedded Standard 7 Betriebssystem individuelles Arbeiten, nach Aussagen des Herstellers ohne Nachteile gegenüber einem Personal Computer.

Bildergalerie

Beide Produkte unterstützen RDP 7.1, Microsoft RemoteFX, Citrix und VMware, wodurch eine große Bandbreite an verschiedenen Anwendungen zur Verfügung steht. Zudem liefern die dank der neuen Grafikkarten eine hervorragende grafische Leistungen – und das simultan auf bis zu vier angeschlossenen Monitoren.

Multi-Seat

Das Multi-Seat-System „HP Compaq ms6200“ gibt es allerdings schon seit Mai dieses Jahres. Aus dem Busines-Desktop läuft das Betriebssystem „Windows Multipoint Server 2011“ mit der zweiten Generation der Intel Core i5- oder i7-Prozessoren. Das erlaubt den Anwendern ein effizientes Arbeiten mit Anwendungen wie Flash und Quick Time.

Accounts mit individuellen IP/MAC Adressen für bis zu zehn Zugänge ermöglichen verbesserte Sicherheit und erhöhte Flexibilität. Das Desktop-System ist, ausgestattet mit i5-Prozessoren ab 1.165 Euro erhältlich.

Vergleichsweise neu sind auch noch Produkte der Reihe der „Desktop Pro 3300“, einschließlich „HP Pro Microtower 3300“, Desktop und dem „Pro 3300 Small Form Factor“ (SFF), und „Desktop Elite 7300 Microtower“. Gedacht sind die Desktops für kleine und mittelständischen Unternehmen. Die Modelle dieser Serie seien einfach zu konfigurieren und auszustatten, wirbt der Hersteller.

Die Geräte sind mit den Sicherheits-Tools der HP-Protect-Serie ausgestattet. Die Pro 3300-Serie ist ab 499 Euro für die Minimalausstattung zu haben, die Elite7300-Serie ab 429 Euro aufwärts.

(ID:2052711)