Serverrollen über die Befehlszeile von Windows Server 2008 R2 installieren

Deployment Image Servicing and Management im Überblick

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Andreas Donner

Dism.exe ist Bestandteil von Windows Server 2008 R2, Windows 7, Windows 8 und Windows Server 2012.
Dism.exe ist Bestandteil von Windows Server 2008 R2, Windows 7, Windows 8 und Windows Server 2012.

Dism.exe bietet zur besseren Automatisierung der Einrichtung und Installation von Serverrollen auch für Core-Server mit Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2012 effiziente, auch skriptbasierte Möglichkeiten.

Dism.exe bietet mit /online /get-Features, auf Core-Servern die gleichen Möglichkeiten wie bisher oclist.exe. Verschiedene Verwaltungsaufgaben lassen sich mit dem Tool wesentlich schneller durchführen, als in der grafischen Oberfläche. Wiederkehrende Aufgaben lassen sich mit dism.exe auch optimal automatisieren.

Mit diesem dism.exe installieren Administratoren Serverrollen und -features. Diese Möglichkeit gibt es derzeit in sconfig, dem Verwaltungsprogramm von Core-Servern, nicht. Microsoft stellt in der Technet eine ausführlichere Referenz von Dism.exe zur Verfügung.

Neben der Möglichkeit, Rollen zu installieren, lassen sich mit dism.exe auch Windows-Image einlesen, ohne das Windows Automated Installation Kit (WAIK) verwenden zu müssen. Verwenden Administratoren die Option /online, bearbeitet dism.exe das aktuell gestartete Betriebssystem. Um ein WIM-Image zu laden, ist der Befehl dism.exe /Mount-Wim /MountDir:<Verzeichnis> /wimfile:<WIM-Datei> /index:1 geeignet (siehe Abbildung 3). Das Mount-Verzeichnis muss vorhanden und leer sein.

Es lassen sich auch mehrere Images einlesen. Der Befehl ist dann der gleiche, aber der Wert für /index muss erhöht werden. Der Befehl dism.exe /get-mountedwiminfo zeigt alle gemounteten Images an. Gemountete Images lassen sich mit dem Befehl dism.exe /Unmount-Wim /MountDir:<Verzeichnis> /<Option> wieder unmounten. Als Option lassen sich mit /Commit Änderungen speichern und mit /Discard Änderungen ohne Speichern verwerfen. Mit der Option /Add-Driver /Driver:<INF-Datei> lassen sich Treiber in Images integrieren.

Windows Server 2008 R2 Service Pack 1 bereinigen und Hyper-V installieren

Während der Installation des SP1 für Windows Server 2008 R2 und Windows 7 legt der Installations-Assistent eine Sicherung aller Dateien an, die das Service Pack austauscht. Das ermöglicht zwar eine Deinstallation des Service Packs, verbraucht aber unnötig Speicherplatz. Wenn sicher ist, dass eine Deinstallation des Service Packs nicht mehr notwendig ist, lassen sich diese Dateien entfernen. Auch dabei hilft dism.exe mit dem Befehl: DISM.exe /online /Cleanup-Image /spsuperseded (siehe Abbildung 1).

Am effizientesten ist das Tool jedoch bei der Installation von Serverrollen auf Servern. Die Hyper-V-Rolle installieren Administratoren auf einem Server mit Windows Server 2008 R2 zum Beispiel mit dem Befehl Dism /online /enable-feature /featurename:Microsoft-Hyper-V.

Eine Übersicht der verfügbaren Rollen erhalten Administratoren mit dem Befehl Dism /online /get-features /format:table (siehe Abbildung 2). Die PowerShell lässt sich auf Core-Servern ebenfalls aktivieren. Dabei hilft der Befehl mit Dism /online /enable-feature /featurename:MicrosoftWindowsPowerShell. Starten last sich die PowerShell über den Befehk powershell.exe im Verzeichnis C:\windows\system32\WindowsPowerShell\v1.0.

Webserver mit Dism.exe remote verwalten und Serverrollen auf Core-Servern installieren

Wollen Administratoren den IIS auf einem Core-Server auch über das Netzwerk verwalten, ist die Vorgehensweise folgende:

  • 1. Installieren der IIS-Verwaltung auf dem Core-Server mit dism /online /enable-feature /featurename:IIS-ManagementService.
  • 2. Aktivieren der Remoteverwaltung, indem Sie den Wert 1 beim Registry-Wert Set EnableRemoteManagement to im Schlüssel HKLM\Software\Microsoft\WebManagement\Server setzen.
  • 3. Mit Net start wmsvc den Dienst für die Remoteverwaltung starten.

Eine Möglichkeit, DNS auf einem Core-Server zu installieren ist der Befehl Dism /online /enable-feature /featurename:DNS-Server-Core-Role. Mit dem Befehl Dism /online /disable-feature /featurename:DNS-Server-Core-Role lässt sich die Rolle wieder entfernen.

Die Installation der DHCP-Serverrolle läuft ähnlich zur Installation eines DNS-Servers ab: Dism /online /enable-feature /featurename:DHCPServerCore. Die Deinstallation erfolgt mit Dism /online /disable-feature /featurename:DHCPServerCore. Zusätzlich muss der Systemdienst für DHCP noch gestartet werden:

sc config dhcpserver start= auto

net start dhcpserver

Weitere Serverrollen sind zum Beispiel:

  • Dateireplikationsdienst (File Replication Service, FRS) – Dism /online /enable-feature featurename:FRS-infrastructure
  • Distributed File System Replication – Dism /online /enable-feature /featurename:DFSN-Server
  • Network File System – Dism /online /enable-feature /featurename:ServerForNFS-Base und Dism /online /enable-feature /featurename:ClientForNFS-Base.
  • Standardrolle eines Druckservers - Dism /online /enable-feature /featurename:Printing-ServerCore-Role-WOW64
  • Line Printer Daemon (LPD) - Dism /online /enable-feature /featurename:Printing-LPDPrint-Service
  • Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS) - Dism /online /enable-feature /featurename:DirectoryServices-ADAM-ServerCore
  • Active Directory-Zertifikatdienste - Dism /online /enable-feature /featurename:CertificateServices

Auch diese Rollen lassen sich mit der Option disable-feature beim Einsatz von Dism.exe deinstallieren.

weiter mit: RemoteFX und Dism.exe

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 33451410 / Middleware)