312 Milliarden Dollar für die Suche nach Fehlern im Softwarecode

Deloitte mit Tipps zum Abbau technischer Schulden

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Deutliche Zahlen

Deloitte hat ein paar Zahlen aus anderen, meist universitären Studien herangezogen. Demnach kostet jede Zeile Code im Durchschnitt 3,61 Dollar extra auf dem Kontoposten Technical Debts. Für Software-Debugging wurden 2012 weltweit 312 Milliarden Dollar ausgegeben. Die üblicherweise angewendeten Testverfahren erkennen gerade einmal ein Drittel der Fehler. Die Behebung von Architekturfehlern kostet 53 Prozent der Ausgaben, obwohl sie nur 8 Prozent der Defekte ausmachen.

Das Dokument „Deloitte Tech Trends 2014 Report“ ist voll von relevanten Statistiken, Best Practices und Fallstudien.
Das Dokument „Deloitte Tech Trends 2014 Report“ ist voll von relevanten Statistiken, Best Practices und Fallstudien.
(Bild: Detoitte University Press)

Das Marktforschungsunternehmen Gartner schätzt den globalen IT-Altlastenberg auf gegenwärtig 500 Milliarden Dollar. Es soll 2015 schon eine Million Dollar betragen. Die übertrieben erscheinende Zahl begründen die Analysten damit, dass beim derzeitigen IT-Umbruch neuartige Technologien implementiert werden, die eng mit alten Systemen verknüpft werden. Dabei werde sich deren Fehlerhaftigkeit in einem ungeahnten Ausmaß offenbaren. Die IT-Schulden wachsen.

Daraus leitet Deloitte nicht nur die Aufforderung ab, diesen Schuldenberg schnellsten abzutragen, vielmehr proklamieren die Finanzspezialisten das gleich zum Trend. Denn den Unternehmen, gerade denen mit einem weiten Einsatz von Altsystemen, würden deren Lasten über den Kopf wachsen, gar ihre Operationsfähigkeit, zumindest aber ihre Profitabilität in Frage stellen.

Deliotte spricht sechs Ratschläge aus:

  • 1. Analysieren Sie Ihre technische Schulden, also die Bedeutung aller Systeme und deren Bedarf an Überarbeitung.
  • 2. Überlegen Sie, wie tief neue Anwendungen in Altsysteme integriert werden und ob diese die künftige Umgebung stabil unterstützen werden.
  • 3. Ist das IT-Personal überhaupt noch in der Lage, die alten Systeme kosteneffizient zu pflegen und zu modernisieren?
  • 4. Belohnen Sie Entwickler für gute Codequalität und rigoroses Testing. Lieber weniger sehr gute Entwickler und mehr Tester.
  • 5. Versuchen Sie insbesondere für das Testing, dessen Umfeld sehr breit anzulegen, nämlich auf die Anwender. Die Open-Source-Community ist das Musterbeispiel, wie das Vielaugen-Prinzip die Softwarequalität anhebt.
  • 6. Kalkulieren Sie, welche Schulden – die sind ja nicht grundsätzlich schlecht – akzeptabel und welche vermeidbar sind. Zumindest sollte transparent sein, was wofür aufgewendet wird.

* Ludger Schmitz ist freiberuflicher Journalist in Kelheim.

(ID:42956597)