Zero-Clients und Storage-Arrays von Dell

Dell erweitert Portfolio für die Desktop-Virtualisierung

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Referenzarchitekturen für VDI-Installationen

In Zusammenarbeit mit Partnern hat Dell drei Referenzarchitekturen für VDI-Installationen entwickelt, die von VMware für View validiert sind:

  • „VStart for VDI – VMware View“ setzt direkt auf Dells VStart-Stack auf. Dabei handelt es sich um eine Lösung zur Server-Virtualisierungs mit vorkonfigurierten Hardware- und Software-Komponenten. VStart-Pakete können laut Hersteller sofort nach der Lieferung angeschlossen und in Betrieb genommen werden.
  • „Mobile Clinical Computing – VMware AlwaysOn Point of Care“ richtet sich an medizinische Einrichtungen. Die Architektur soll die Datenintegrität bei der IT-Nutzung durch das Personal gewährleisten. Dafür sorgen konstante Überwachung, sicherer Sofortzugang, Single-Sign-on und permanente Datenreplizierung über mehrere Standorte hinweg.
  • „DVS Enterprise – VMware Mobile Secure Desktop“ soll einen mobilen Arbeitsstil und das Konzept „Bring Your Own Device (BYOD)“ unterstützen. Die Architektur ermöglicht Dell zufolge den bruchlosen Zugriff auf Personal Desktops über verschiedene Endgeräte hinweg.

Nach Einschätzung von Matt Eastwood, Group Vice President Enterprise Platform Research bei IDC, kommt Dell mit der Offensive einem wachsenden Bedarf der Unternehmen entgegen: „Modelle zur Desktop-Virtualisierung gewinnen an Bedeutung, da IT-Abteilungen heutzutage das IT-Management verschlanken müssen; außerdem müssen sie Datensicherheit und BYOD-Initiativen stärker denn je berücksichtigen.“ Mit den neuen Angeboten des IT-Riesen seien Anwender für diese Herausforderungen gewappnet, resümiert Analyst Eastwood.

Die beiden Wyse-Clients der P-Klasse werden noch in diesem Monat, die Systeme Equallogic PS6510ES, PS6500ES und die Integrations-Tools für VMware 3.5 voraussichtlich ab dem vierten Quartal auf den Markt kommen. Die drei Referenzarchitekturen sind ab sofort verfügbar.

(ID:35520350)