Kroll hilft mit Power Control gegen logische Sharepoint-Fehler

Datenrettung bei Sharepoint-Servern ist nicht schwer

05.06.2009 | Autor / Redakteur: Edmund Hilt, Managing Director Kroll Ontrack / Rainer Graefen

Kollaboration in der realen Welt hat temporäre Vorzüge. Für den Workflow braucht man eine digitale Plattform.
Kollaboration in der realen Welt hat temporäre Vorzüge. Für den Workflow braucht man eine digitale Plattform.

MS Sharepoint ist beliebt. Doch was ist zu tun, wenn die Kollaboration-Plattform den Pfad zu den Datenbanken verloren hat. Unser Autor erläutert das Zusammenspiel von Metadaten und realen Daten und zeigt Wege für die Sychronisierung der Workflow-Machanismen.

Kollaboration und Teamarbeit erleben mit Sharepoint einen neuen Höhenflug. Über 100 Millionen Lizenzen belegen die Bedeutung. Die Vorteile liegen auf der Hand. Kollaborationslösungen erhöhen die Produktivität in der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit.

Wenn es gut läuft, stehen immer die neuesten Daten zur Verfügung. Doch auch hier kann es zum Datenverlust kommen, der ein wichtiges Projekt schnell zum Stocken bringen könnte.

Definitionen gefährden Kollaboration

Wie kann es zu Beschädigungen einer Sharepoint-Datenbank kommen? Prinzipiell kommen hier dieselben Risiken wie beim Datenverlust zur Debatte. Neben den klassischen Hardware-Problemen wie der physikalischen Beschädigung oder einem Disk-Controller-Fehler, gibt es einige Sharepoint-spezifische Ausfallgründe.

Letztere werden meist von Anwendern verursacht. Sharepoint bietet Schutzmechanismen, die eine irrtümliche Löschung erschweren. Über die Zuteilung von Zugriffsrechten lässt sich zum Beispiel vorschreiben, dass ein User keine Daten löschen, ein anderer sogar generell nur lesen kann.

Doch wenn die Rechtevergabe fehlerhaft erfolgte, ist der Schutz löchrig. Ein weiteres Auffangnetz gegen un- und absichtliches Löschen ist ein Papierkorb im Netzwerk, den nur ein Administrator löschen darf. Sofern diese Funktion korrekt definiert wurde. Im anderen Fall könnte die Voreinstellung dafür sorgen, dass der Papierkorb nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht wird.

Verlustängste

Eine besondere Herausforderung sind die Websites von Sharepoint. Gehen sie durch Fehlanwendungen verloren, ist schnell der ganze Datenbestand des Kollaborationsprojekts nicht mehr vorfügbar.

Sharepoint-Daten können absichtlich durch böswillige Angriffe verloren gehen. Nicht in diese Kategorie fallen Konflikte durch einen gleichzeitigen Zugriff auf eine Version. Solche Probleme regelt die Versionsverwaltung von Sharepoint.

Grundsätzlich lassen sich Verluste nie auszuschließen. Allerdings haben Datenverluste spezifische Ursachen, Mit darauf zugeschnitten Werkzeugen lassen sich viele Daten sehr unaufwändig retten.

Rettungsringe

Solange keine Hardware-Fehler im Spiel sind, reichen manchmal die Bordmittel von Sharepoint, besser aber sind Softwarelösungen externer Anbieter, wie zum Beispiel Kroll Ontrack Power Controls für Sharepoint-Server, kurz PCSP.

Eine erste Möglichkeit ist der Zugriff auf das bestehende Backup oder auf Snapshots, die dann auf dem in Betrieb befindlichen Sharepoint-Server, dem Produktionsserver, wiederhergestellt werden. Dies ist aber immer gleich eine komplette Rekonstruktion der gesamten Datenbank.

weiter mit: Volle Kraft zurück

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2022224 / Strategien)