SQL Server Fast Track Data Warehouse: Neue Referenzarchitekturen von Bull, Dell und HP für Data Warehouse-Projekte

Data Warehouse-Architekturen für große Unternehmen

03.03.2009 | Redakteur: Ulrich Roderer

Kostengünstiger Einstieg ins Datawarehouse
Kostengünstiger Einstieg ins Datawarehouse

Microsoft hat mit SQL Server Fast Track Data Warehouse Referenzen-Architekturen angekündigt. Sie sollen den Aufbau eines Data Warehouse beschleunigen und die Datenverwaltung vereinfachen.

Gartner sieht Microsoft als Leader im Magic Quadrant für BI-Plattformen 2008 sowie im Magic Quadrant für Data Warehouse Database Management Systems 2008. Zudem wurde Microsoft kürzlich Leader in „The Forrester Wave: Enterprise Data Warehousing Platforms, Q1 2009“ (Forrester Research Inc, Februar 2009).

Jetzt startet Microsoft ein attraktives Data-Warehouse-Paket. Für unter 13.000 Dollar pro Terabyte ermöglicht SQL Server Fast Track Data Warehouse Kunden den sofortigen Zugriff auf getestete vorkonfigurierte Hardware der Partner Bull, Dell und HP.

Die Partner-Hardware erhöht die Skalierbarkeit des Microsoft SQL Server 2008 auf bis zu 32 Terabyte und reduziert den Aufwand für die Implementierung geschäftskritischer Projekte. Microsoft arbeitet mit den Systemintegratoren Avanade, Cognizant Technology Solutions, HP und Hitachi Consulting Corp an Lösungsvorlagen, die besonders auf die neuen Referenzarchitekturen angepasst sind.

Das Konzept ermöglicht Kunden, eine Standard-Hardware auszuwählen, die zu ihrer bestehenden Infrastruktur passt. Die neuen Konfigurationen setzen symmetrische Multiprocessing-Architekturen ein, um auf einer Standard-Plattform Enterprise Data Warehouses einzurichten.

Optimales Data Warehousing

Die neuen Referenzarchitekturen sind so entworfen, dass sie alle Hardware-Komponenten optimieren und bis zu 200 MB pro Sekunde pro CPU-Core liefern. Durch die hohe Flexibilität können Unternehmen wesentlich schneller auf sich ständig ändernde Geschäftsbedingungen reagieren und neue Anwendungen sicherer implementieren.

Beim Upgrade auf die neuen Referenzarchitekturen mit SQL Server 2008 bietet SQL Server Fast Track Data Warehouse einen nahtlosen Übergang für jene Kunden, die den Sprung zur massiven Skalierbarkeit und den leistungsstarken Business Intelligence-Fähigkeiten des Projektes mit Namen „Madison“ planen. Madison wird den SQL Server 2008 mit den Technologien für parallele Rechenprozesse von DATAllegro verbinden. Dies ermöglicht es Unternehmen, Data Warehouse im Bereich von Hunderten von Terabyte zu konfigurieren.

Eine leistungsstarke Datenplattform

Der SQL Server 2008 wurde seit seiner Markteinführung im August 2008 über 1,5 Millionen Mal heruntergeladen, mehr als 2.500 Partner bieten Lösungen für diese Plattform an. Damit ist der SQL Server 2008 laut Industrieanalysten die am schnellsten wachsende relationale Datenbank der Welt und wichtiger Bestandteil von Microsofts Business Intelligence-Plattform.

I

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2019836 / Anwendungen)