Cloud-Dienste mit der unternehmensinternen File-Sharing-Infrastruktur Data Governance mit Varonis Datanywhere

Redakteur: Wilfried Platten

Data Governance Software für sicheren mobilen Datenaustausch innerhalb der vorhandenen Infrastruktur.

Firmen zum Thema

Datanywhere gestattet es, mobile Cloud-Dienste über die vorhandene Infrastruktur zur Verfügung zu stellen.
Datanywhere gestattet es, mobile Cloud-Dienste über die vorhandene Infrastruktur zur Verfügung zu stellen.
(Bild: alphaspirit / Fotolia.com)

Varonis Systems stellt mit "Varonis Datanywhere" eine neue Software für Data Governance vor, die die Funktionalität der unternehmensinternen File-Sharing-Infrastruktur erweitert. Dadurch können traditionelle Dateiserver und NAS-Geräte als Cloud-Dienste (ähnlich wie Dropbox) verwendet werden. So stellen Unternehmen ihren Mitarbeitern die Funktionalität von Cloud-Diensten auf der vorhandenen Infrastruktur zur Verfügung.

Das umfasst die Dateisynchronisation mit vorhandenen CIFS-Shares über HTTPS sowie den Zugriff über Mobilgeräte. Bestehende Directory Services und CIFS-Berechtigungen, die Anwendung von Synchronisationslisten, verschiedene Geräteprofile und eine dezentrale Skalierbarkeit bleiben erhalten. Datanywhere ist für Windows, Mac OS X, iOS und Android-Geräte erhältlich.

Die Mehrheit hält außerhalb der Bürozeit Kontakt zum Job

In einer Untersuchung zur Datensicherung von Varonis haben sich 86 Prozent der Mitarbeiter als intensive Benutzer von mobilen Geräten beschrieben. Nur eine kleine Minderheit der Befragten befasst sich außerhalb der Geschäftszeiten nicht mit beruflichen E-Mails oder Anliegen. Unternehmen brauchen daher eine sichere Möglichkeit für den mobilen Datenaustausch.

Aus der gleichen Untersuchung ging jedoch auch hervor, dass 80 Prozent der Unternehmen ihren Mitarbeitern die Verwendung von Datei-Synchronisationsdiensten auf Cloud-Basis untersagen. Dabei würden 70 Prozent der Nutzung dieser Dienste zustimmen, wenn sie vergleichbar sicher zu den internen Tools wären. Ein Fünftel der befragten Unternehmen hat keinerlei Vorkehrungen getroffen, um zu verhindern, dass Mitarbeiter Datei-Synchronisationsdienste benutzen.

Yaki Faitelson, CEO, Präsident und Mitbegründer von Varonis: „Diese Software kommt zu einem Zeitpunkt auf den Markt, an dem Unternehmen einen explosionsartigen Anstieg beim Arbeiten in digitalen und virtuellen Räumen erleben. Zudem benötigen immer mehr Mitarbeiter mobilen Zugriff auf Systeme, und Firmen müssen kritische Daten effektiv schützen.“

(ID:39787710)