Der FI-Schalter im Rechenzentrum greift und alles steht

Das Compliance-Doppel: Differenzstrommessung und Energie-Management

| Autor / Redakteur: Ralf Ploenes / Ulrike Ostler

Der praktikable Ansatz

Die Differenzstrommessung mittels iPDUs ist hier ein völlig anderer Ansatz. Intelligente PDUs umfassen Stromverteiler mit und ohne Schaltfunktion, mit Messfunktion und in die Stromversorgung integrierte Mess-PDUs. Der Vorteil: Durch die permanente Messung mit direkter Anzeige in der Nutzeroberfläche hat das Datacenter-Personal die Zahlen stets griffbereit, ohne zeitintensive Berechnungen und vor allem wesentlich granularer.

PDUs ermöglichen, den Stromverbrauch jedes beliebigen Servers, jeder Speichereinheit sowie jedes anderen IT-Geräts zu überwachen. Darüber hinaus verfügen sie über zahlreiche Funktionen für das Umgebungs-Management, mit denen sich alle zugehörigen Energiedaten effektiv erfassen, überwachen und verwalten lassen.

Nicht zuletzt hilft der Einsatz von iPDUs, das Vorhandensein von Redundanzen zu überwachen, so dass auch bei Ausfall einer Komponente das System weiter zuverlässig arbeiten lassen. Dennoch ist vielen RZ-Betreibern in den vergangenen Jahren erst nach und nach bewusst geworden., dass die intelligenten Stromleisten für Berechnungen des Energieverbrauchs PDUs einen hilfreich sein können.

Auch das können intelligente PDUs

Bei der Differenzstrommessung über PDUs lassen sich die Werte in der Browser-basierten Management-Oberfläche der PDU anzeigen. Eine Verwaltungssoftware erlaubt, dass basierend auf vorher festgelegten Schwellenwerten Alarmsignale ausgelöst werden, sobald der Differenzstrom diese Schwellenwerte überschreitet. Der RZ-Betreiber und Administratoren können so via E-Mail oder SNMP benachrichtigt werden.

Darüber hinaus lassen sich die gemessenen Daten mittels SNMP, Modbus oder über eine Web Application Programming Interface an weitere Management- und Monitoring-Systeme übertragen. Daraus folgt, dass RZ-Betreiber und Administratoren die Ursache eines Fehlerstroms unmittelbar auf die an die PDU angeschlossenen Geräte zurückführen können.

Auch das Troubleshooting kann direkt vor Ort an der PDU erfolgen, mit unmittelbarer Rückkopplung über den Fehlerstrom am Gerät. Durch die Netzwerkfähigkeit der iPDUs können die Werte via SNMP remote ausgelesen werden. Raritan plant, dass Verantwortliche die entsprechenden Schwellenwerte ebenfalls aus der Ferne anpassen können.

Generell können die Schwellenwerte aufgrund der höheren Granularität zukünftig enger gesetzt werden. Der Test der Differenzstrommessung (vergleichbar mit dem Testknopf am FI-Schalter) ist ebenfalls remote aktivierbar. Theoretisch können so vollautomatische Tests kompletter Großanlagen durchgeführt und ausgewertet werden.

Der Autor:

Ralf Ploenes ist Geschäftsführer Raritan GmbH.

Was meinen Sie zu diesem Thema?
schöner Lösungsansatz. Nur leider nicht zu Ende gedacht. Eine Messung des Differenzstromes auf...  lesen
posted am 13.07.2016 um 16:53 von peter.eckert@bender.de


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42919788 / Versorgung)