Suchen

Neue Verwaltungskomponente für Langzeitspeicherlösung Crossroads veröffentlicht Strongbox Datamanager

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Der Spezialist für Datenspeicherung Crossroads hat mit dem „Datamanager“ eine Erweiterung für sein „Strongbox“-Archivierungsprodukt veröffentlicht. Die Software soll vor allem Kosten reduzieren und die Komplexität von NAS-Filern verringern.

Firma zum Thema

Crossroads hat den Strongbox DataManager vorgestellt.
Crossroads hat den Strongbox DataManager vorgestellt.
(Crossroads)

Laut Crossroads wird auf 50 bis 80 Prozent aller Inhalte auf einem Primärspeicher nie mehr zugegriffen. Dennoch erwerben Unternehmen immer mehr Speicherplatz zur Kapazitätserweiterung. Der Strongbox Datamanager soll hier Abhilfe schaffen: Er stellt eine nahtlose Möglichkeit dar, inaktive Daten von primären Speichern in eine Strongbox-Langzeitspeicherlösung als günstiges Archiv zu verlagern.

Policy-basierte Dateiverwaltung

Dazu verschiebt oder kopiert der Datamanager Dateien auf Basis eines einfachen, skalierbaren Regelwerks (Policy-Engine). Unternehmen können dadurch Datenbewegungen flüssig durchführen. Der Vorgang funktioniert innerhalb eines einzigen Dateisystems, das sich per Single Namespace nahtlos in Netapp, Windows, Red-Hat-Linux, Novell integriert und an CIFS/NFS-Systeme anbindet.

„Der Strongbox Datamanager kann die meisten Platten-Umgebungen ergänzen, so dass es Anwendern ermöglicht wird, die Kosten für Datenspeicherung zu reduzieren, unabhängig von ihrem bestehenden Speichertyp“, verdeutlicht David Cerf, Executive Vice President of Strategy and Business Development von Crossroads Systems.

Besonders stolz ist er auf die möglichen Kosteneinsparungen, die durch den Einsatz der Strongbox-Langzeitarchivierung möglich werden. Einer aktuellen Studie zufolge, beginnen die Gesamtbetriebskosten (TCO) bei 0,003 Euro pro Gigabyte und Monat. Der vollständige Bericht von Brad Johns Consulting steht auf der Homepage von Crossroads zum Download bereit.

(ID:42766928)