Weitere Artikel

Das Netz jenseits des Internets wächst um 45 Prozent

Equinix veröffentlicht einen Global Interconnection Index

Das Netz jenseits des Internets wächst um 45 Prozent

Der von Equinix veröffentlichte „Global Interconnection Index“ ist ein Gradmesser für das Wachstum der digitalen Wirtschaft. Die Prognose geht davon aus, dass 2020 die genutzte Interconnection-Bandbreite auf über 5.000 Terabit pro Sekunde wachsen wird. Sie überholt damit traditionelle Konnektivitätsansätze, ist zweimal schneller als IP-Traffic und sechsmal umfangreicher sowie zehnmal schneller als MPLS-Netzwerke. lesen

Was ist freie Kühlung?

Jetzt wird’s frisch!

Was ist freie Kühlung?

Ein Rechenzentrum läuft rund um die Uhr und der Bedarf an Energie-effizienter Kühlung steigt vor allem mit der Rechenleistung der Server. Welche Klimasysteme qualifizieren sich für eine Energie-effiziente Kühlung, sichern gleichzeitig die Verfügbarkeit und helfen, wertvolle Energie zu sparen? lesen

Ein ganzheitliches Brandschutzkonzept muss her!

Die beste Feuerversicherung

Ein ganzheitliches Brandschutzkonzept muss her!

Es gibt drei Säulen für einen sinnvollen Brandschutz. Welche das sind und warum diese eng verflochten und perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen, damit im Notfall alle Prozesse im Rechenzentrum reibungslos vonstattengehen können, erläutert dieser Beitrag von Prior 1. lesen

Der Eco-Mode für Unterbrechungsfreie Stromversorgungen (von Eaton)

Der richtige USV-Modus spart in Rechenzentren Strom

Der Eco-Mode für Unterbrechungsfreie Stromversorgungen (von Eaton)

Dank Unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV) können Unternehmen ihre Rechenzentren auch bei Energieschwankungen sicher betreiben. Doch diese Betriebssicherungssysteme verbrauchen dafür riesige Mengen an Strom. Andreas Bätschmann von Eaton erklärt, an welchen Stellen Unternehmen bei ihren USV-Anlagen schrauben können, um die Energie-Effizienz zu erhöhen und Kosten zu sparen. lesen

Die Bewerbungsfrist für den Deutschen Rechenzentrumspreis endet am 5.2. 2018

Fristverlängerung für Bewerbungsbummler

Die Bewerbungsfrist für den Deutschen Rechenzentrumspreis endet am 5.2. 2018

Ursprünglich sollte das Bewerbungsverfahren für den „Deutschen Rechenzentrumspreis“ am kommenden Montag, den 15. Januar 2018 enden. Das Preiskomitee hat jedoch die Verlängerung der Bewerbungsfrist beschlossen: Bis zum 05. Februar 2018, 23:59 Uhr, dürfen weiterhin Projekte und Produkte eingereicht werden, die eine Steigerung der Effizienz im Rechenzentrum versprechen. lesen

EMC HostCo halbiert den Energie-Aufwand für die Datacenter-Raumkühlung

„Manchmal muss man es einfach machen.“

EMC HostCo halbiert den Energie-Aufwand für die Datacenter-Raumkühlung

„Man könnte ja manchmal fast meinen, dass in Zeiten hoher Energiepreise nichts schneller altert als deutsche Rechenzentren“, gibt Bernhard Huter, Chef des Münchner Rechenzentrums EMC HostCo seinen Eindruck wieder. Was also tun? Ein Neubau kommt nicht immer in Frage. lesen

Datacenter-Automat mit Energierückgewinnung passt auch in Bestandsgebäude

Das autonome Rechenzentrum - der ICT Performer

Datacenter-Automat mit Energierückgewinnung passt auch in Bestandsgebäude

Der Publikumsliebling 2017 des auf der Kongressmesse „Future Thinking“ verliehenen „Deutschen Rechenzentrumspreis“ war das Konzept des „ICT Performer“. Was hat es im Detail damit auf sich? lesen

DRZP-Bewerbungsverfahren geht in die letzte Runde

Deutscher Rechenzentrumspreis 2018 - Teilnahme noch bis 15. Januar möglich

DRZP-Bewerbungsverfahren geht in die letzte Runde

Bis zum 15.01.2018 dürfen für den Deutschen Rechenzentrumspreis 2018 noch Lösungen, Produkte und Projekte, die zur Steigerung der Energieeffizienz im Rechenzentrum beitragen, eingereicht werden. lesen

Das Rechenzentrum von LEW Telnet - ein sicherer Datenhafen für Firmen der Region

Das TÜV-Süd-zertifizierte Datacenter in Augsburg

Das Rechenzentrum von LEW Telnet - ein sicherer Datenhafen für Firmen der Region

Der Ursprung der 1997 gegründeten Augsburger LEW Telnet GmbH ist Strom; denn der einzige Gesellschafter ist der lokale Energielieferant Lechwerke AG. Das Hauptgeschäft aber sind Datennetze auf einer 3.500 Kilometer langen Infrastruktur. Seit 15 Jahren gehört dazu auch ein eigenes Datacenter, das im Jahr 2016 auf 600 Quadratmeter erweitert wurde; Abschnitt 2 und 3 können Kunden für Co-Location, Managed Services und Cloud nutzen. lesen

Die Trends 2018 aus der Rittal-Perspektive

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

Die Trends 2018 aus der Rittal-Perspektive

Welche Technologien am besten geeignet sind, die IT-Landschaft zu modernisieren und den Betrieb im Rechenzentrum effizienter zu gestalten, zeigt der Ausblick on Andreas Keiger, Executive Vice President Global BU IT Infrastructure bei Rittal auf Themen wie Managed Cloud Services, Edge Computing und Gleichstrom im Datacenter. Er sagt auch, wie Rittal diese angeht. lesen