Unterschiede der virtuellen und physischen Server



  • Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen virtuellen Servern und physischen Servern die beachtet werden sollen?
    Virtuelle Maschinen haben eine Reihe von Vorteilen gegenüber den physischen Rechnersystemen.
    Einige davon werden im Folgenden vorgestellt.
    Der größte Vorteil ist wohl die Flexibilität in Bezug auf die Hardware. Bei virtuellen Maschinen lässt sich beispielsweise der Arbeitsspeicher relativ einfach vergrößern oder verringern. Ähnlich verhält es sich mit dem Einsatz der Prozessoren oder der virtuellen Festplatte. Der Administrator kann sehr einfach eine CPU oder Festplattenplatz dazu packen oder entfernen.

    Ein weiterer Vorteil ist die Snapshot-Funktion der Virtualisierungsprodukte. Sie erlauben die Speicherung des aktuellen Zustands des Servers und Wiederherstellung bei Bedarf.
    Dadurch werden Patch-Vorgänge und Updates von Servern besonders einfach.

    Ein zusätzlicher Aspekt betrifft die Verwaltung der virtuellen Server. Die Administration der virtuellen Geräte ist weitaus einfacher und erlaubt beispielsweise einen Fernzugriff ohne den Einsatz spezieller Fernwartungssoftware oder KVM-Geräten. Virtuelle Server sind außerdem sehr einfach zu duplizieren. Durch die Erzeugung von Templates lassen sich diese außerdem bei Bedarf wiederverwenden. Schlussendlich erhalten die virtuellen Server alle die gleiche virtuelle Hardware zugewiesen und arbeiten somit alle auf der gleichen Grundlage. Dadurch ist sichergestellt, dass die Applikationen alle in der gleichen Hardwareumgebung ausgeführt werden. Probleme aufgrund unterschiedlicher Hardware sind damit ausgeschlossen.



  • Du hast aber nur die Vorteile eines virtuellen Servers genannt, gibts es da auch nachteile und wie siehts denn mit dem Physischen Aus, Vor- und Nachteile? 🙂


Log in to reply