Nutzung von Datacenter-Abwärme? Es gibt nicht nichts.



  • Initiativen und Klimaprojekte am Rechenzentrumsstandort Frankfurt am Main
    Nutzung von Datacenter-Abwärme? Es gibt nicht nichts.

    Das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main kann in Kooperation mit diversen Playern am Markt auf viele exemplarische Projekte für eine klimaneutrale Stromproduktion und klimaneutrales Heizen inklusive Nutzung von industrieller Abwärme verweisen. Die Rechenzentrumsbranche leistet hierbei insbesondere über moderne Wasserkühlungskonzepte oder die Einspeisung von Abwärme in das Nahwärmenetz wertvolle Beiträge.

    zum Artikel



  • Alle großen Städte die über große Internetknoten verfügen haben das gleiche Problem. Urbaner Flächenverbrauch der für die Bevölkerung zur Verfügung stehen sollte, wird durch riesige Datacenter genutzt. Die Kühlleistungen der Datacenter sind enorm, der Strombedarf ebenfalls. Das führt soweit das Amsterdam bereits keine Flächen mehr für Datacentre bereitstellen möchte. Neue Konzepte sind gefragt und diese sind durchaus bereits vorhanden. Man baut Datacenter in den Untergrund. Lufthansa Systems ist seit Jahren bereits in Kelsterbach in die Tiefe gegangen und in Frankfurt stehen leere U-Bahnhöfe für eine Umnutzung zur Verfügung. Die Vorteile liegen auf der Hand. Weniger Urbaner Flächenverbrauch, konstante klimatische Bedingungen und natürlicher Schutz der Datacenter. Siemens, Amberg und Datwyler haben hier bereits entsprechende Lösungen für EDGE Computing Underground. https://edge-computing-underground.com


Log in to reply