9 DSGVO-Mythen enttarnt!



  • Klarheit bei der Datenschutz-Grundverordnung
    9 DSGVO-Mythen enttarnt!

    Die Vorbereitungen auf die DSGVO / GDPR kommen bei vielen Unternehmen nicht schnell genug voran. Umso wichtiger ist deshalb die Aufklärung, was wirklich hinter der Datenschutz-Grundverordnung steckt. Aktuell kursieren viele Mythen und falsche Informationen zur DSGVO im Netz. Was stimmt?

    zum Artikel



  • Ich befasse mich schon lange mit dem Thema und bei diesem Artikel kann man von einer guten Qualität sprechen.



  • Hallo,

    das ganze Thema DSGVO macht einen verrückt. Ich betreibe selbst seit kurzem einen kleinen Blog und musste leider feststellen, dass mich die DSGVO doch mehr betrifft als gedacht. Um es genau zu sagen, ich hatte das Gefühl die gesamte Webseite überarbeiten zu müssen. Meine größte Hürde war hier das Abschalten bzw. das Opt-Out des Facebook Pixels oder und Google Analytics.

    Anleitungen wie eine eigene Lösung programmiert wird hatte ich gefunden, leider bin ich nur kein Programmierer. Zusätzlich war mir nicht bewusst mit wem ich alles eine ADV eingehen muss.

    Falls Ihr hier die selben Fragen habt, kann ich nur die Webseite der Anweltin Sabrina Keese-Haufs empfehlen 👍. Auf ihrer Webseite lawlikes.de bietet sie tolle Lösungen und Erklärungen was es mit der DSGVO genau aufsich hat.

    Die Lösung für meinen DSGVO konformen Facebook Pixel Opt-Out ist das Plugin Pixelmate von lawlikes.de. Hier gilt es vielleicht noch zu erwähnen, dass nicht nur der Facebook Pixel Opt-Out, sondern auch der Google Analytics Opt-Out und weitere Programme mit dem Plugin abgehandelt werden.

    Ich hoffe Euch mit dem kleinen Kommentar geholfen zu haben.

    Gruss
    Daniel



  • Für ein kleineres Unternehmen
    ist es durchaus machbar aber für größere ist die Einführung und Umstellung mit großem Aufwand verbunden.



  • Ergänzend sei erwähnt, dass es mittlerweile auch entsprechende Tools gibt, um sich eine korrekte und vollständige Datenschutzerklärungsseite generieren zu lassen. Wer 100% sicher sein möchte, sollte dennoch einen Anwalt kontaktieren.



  • Mythos Nr. 4 - stimmt ABER lt. § 38 BDSG … benennen der Verantwortliche und der Auftragsverarbeiter eine Datenschutzbeauftragte oder einen Datenschutzbeauftragten, soweit sie in der Regel mindestens zehn Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigen.

    Was heute ja fast immer der Fall ist (Handy Kontekte, Outlook Adressbuch)


Log in to reply