von Sebastian Mitscherlich aus Linkedin: 2Ich durfte Island vor 2010 in einem Urlaub erkunden und wer die Insel aus den Augen eines "Versorgungstechnikers" wahrgenommen hat, weiß um die energetischen Potentiale der Insel. (die Natur ist auch unvergleichlich beeindruckend ) Von daher ist es naheliegend, dass bei relativ kühlen Außenluftbedingungen und günstiger Energie sich ein Data Center Betrieb anbietet (so in der Vergangenheit ja auch von vielen Crypto-Farmen genutzt) aber!: aus der Risikobetrachtung heraus ist Island bzgl. Geotektonik/Vulkanaktivitäten äußerst kritisch zu betrachten - dies haben auch einige zurückliegende Vulkanausbrüche mit Auswirkungen auf den Flugverkehr bewiesen -> für hybrides Betriebsmodel mit Sicherung der Daten außerhalb Islands dennoch sinnhaft Eine Abwärmenutzung der #Datacenter wird es in Island nicht geben, dafür ist die Wärme zu einfach auf hohem Temp-Niveau zu gewinnen. Ein DataCenter in Deutschland könnte die Abwärme gut für die #Sektorenkopplung nutzen. Je attraktiver Skandinavien und #Island bzgl. Latenzen und Kosten werden, umso mehr muss Dtl. aufpassen hier nicht den Anschluss zu verlieren. -> #digitalisierung"